So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1287
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

wegen Blutspuren im Harn habe ich am 25.03. mit der Einnahme

Kundenfrage

wegen Blutspuren im Harn habe ich am 25.03. mit der Einnahme von 12 Cefurox (1-0-0-1) begonnen. Danach zunächst kein Blut mehr festgestellt, am 01.04. Spuren in der Slipeinlage gefunden. Keine Schmerzen, aber "unangenehmes Gefühl" beim Urinieren und insgesamt häufg starker Harndrang. Ilse Rohns (*1931)<br/><br/>Ergänzung: Inzwischen liegt das Ergebnis eines Tests mit Combur(5)Test HC vor: Leukocyten positiv<br/>Ery + Hb schwach positiv <br/>Prot schwach positiv
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen Frau Rohns,

wenn Sie jetzt, 10 Tage nach dem Auftreten der ersten Beschwerden und nach Antibiotikaeinnahme noch immer Symptome einer Blasenentzündung plus Blut und Leukozyten zeigen, ist davon auszugehen, dass die verantwortlichen Keime nicht ausreichend auf das Antibiotikum angesprochen haben.

Sie sollten daher bei Ihrem Hausarzt oder Urologen ein Antibiogramm Ihres Urins durchführen lassen (Erregerresistenztestung auf Antibiotika), damit die Keime zielgerichtet therapiert werden können.

Als Antibiotikum böte sich dann am ehesten eines aus der Gruppe der sog. Fluorchinolone an (wirken meist sehr viel besser als die Cephalosporine, zu denen auch das Cefurox gehört).

Unterstützen können Sie den Heilungsprozess durch Ansäuern des Harns (z.B. Zitrussäfte, Cranberrykapseln), Bärentraubenblättertee aus der Apotheke oder Drogerie und viel trinken (mind 2 l).
Solange keine Schmerzen vorhanden sind, ist eine Schmerztherapie nicht erforderlich.

Bitte warten Sie aber nicht zu lange mit dem Aufsuchen des Arztes, da diese hartnäckigen Harnwegsinfekte gerne aufsteigen und zu Nierenbeckenentzünungen führen können.


Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Info. Nächster Arzttermin heute 12:30!!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen!

Gute Besserung!