So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Hallo, ich bin 42 Jahre alt und leide an einer vergr erten

Kundenfrage

Hallo,
ich bin 42 Jahre alt und leide an einer vergrößerten Prostata.
Ich bin auch schon gegen Prostatitis mit einer 1-Wöchigen
Antibiotka-Therapie behandelt worden. Beschwerden ließen anfangs nach
jetzt sind sie wieder da.
Gemäß Urin-Probe habe ich keine bakterielle Infektion mehr.
Leide aber trotzdem an häufigen Urin Drang, und Schmerzen in Leisten,
Blasen,Hoden sowie Damm-Region. Ultraschalluntersuchung ergab keine Hinweise.
Auch gibt es Sexualstörungen. Der Urologe sagte es könnte psychosomatisch sein,
dafür gibt es aber keinen Grund...
Können Sie mir evtl. weitere Ursachen, Therapien und Spezialisten im Raum Frankfurt
nennen?
Danke XXXXX XXXXX Ingo
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Ingo,

wenn Sie eine Prostatitis hatten und diese nur eine Woche behandelt wurde, besteht die Gefahr, dass der Infekt nicht vollständig ausgeheilt ist (normale Therapiedauer bei dieser Entzündung sind mind. 2 Wochen, häufig sogar länger).
Da sich die Keime in der Prostata gerne abkapseln (und somit im Urin nicht mehr nachweisbar sind), ist es oft ohnehin schwer, diese mit dem Antibiotikum zu erreichen (erst recht, wenn die Therapiedauer nur so kurz war).
Daher könnte eine erneute Antibiose, ggf. in Kombination mit einer ausgiebigen Prostatamassage den gewünschten Erfolg bringen.

Darüber hinaus sollte, sofern nicht geschehen, ein Abstrich entnommen werden, um auch intrazellulär lebende Keime zu identifizieren.

Sie schreiben, dass Sie unter Sexualstörungen leiden.
Können Sie mir hier bitte ein paar mehr Details geben? Dann kann ich Ihnen auch diesbezüglich noch einige Therapieempfehlungen sowie einen geeigneten Kollegen in Ffm nennen.
Danke XXXXX XXXXX!


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

es kam in der vergangenheit temporär immer wieder zu Erektionsstörungen.

Dagegen habe ich Cialis genommen (once a day), dass ich regelmäßig

einnehme.

Auch habe ich das Gefühl, dass insgesamt die Libido/ Luist darunter gelitten hat.

 

Können sie mir für o.g. Therapien/ Ansätze einen Experten im Raum FFm nennen?

Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

beispielhaft 2 Urolgen aus Frankfurt, die sich mit diesem Krankheitsbild beschäftigen:

 

Prof. Dr. M. Sohn. Markus-Krankenhaus

Prof. Dr. M- Wiesel, Klinik Maingau

 

MfG

 

Jm Wolff