So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Habe am 30.11.10 ein TVT -Band erhalten ,am 12.1.11 wurde

Kundenfrage

Habe am 30.11.10 ein TVT -Band "erhalten",am 12.1.11 wurde es gedehnt,am 4.2 .11 durchtrennt,weil zuviel Restharn 150-300 ml vorhanden war,trage einen suprabubischen Katheter,führe ein Miktionsprotokoll,alle 2 Stunden Restharnmessung.Am 15.3.11 soll nochmals eine Blasendruckmessung durchgeführt werden.Mein Urologe ist der Meinung das dies nichts bringt,und das TVT-Band entfehrnt werden müsse,die Klinik die opperiert hat meinte dies wäre unnötig.Vor der OP waren keine Restharnmengen feststellbar.Weiß nicht mehr weiter,nervlich am Ende.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

Sie haben nach Einlage eines TVT-Bandes hohe Restharnmengen, da durch das Band eine Überkorrektur vorhanden war, ist dies zunächst gelockert und dann gelöst worden. Bei der Blasendruckmessung soll wahrscheinlich geklärt werden, ob das Band eine Obstruktion (=Abflußstörung) verursacht und ob die Blasenkraft ausreicht.

 

Sind denn die Restharnmengen nach der Durchtrennung nun rückläufig? Das ist wichtig, um die weitere Behandlung zu planen.

 

MfG

JM Wolff

 

 

Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Restharnmengen nach wie vor vorhanden ,aktuell heute 200-290
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

bei den hohen Restharnmengen besteht wahrscheinlich immer noch eine Abflußbehinderung, wenn Sie vor der Operation eine normale Blasenfunktion hatten. Wie ausgeprägt war denn die Inkontinenz vor der operation? Ist denn vor der Operation eine Blasendruckmessung gemacht worden?

 

Wenn vorher alle Blasendruckwerte im Normbereich lagen, muß der restharn mit der Operation zusammenhängen.

 

MfG

JM Wolff