So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Habe eine Diagnose. Blasen Tumor 2 cm gro soll Mittwoch operiert

Kundenfrage

Habe eine Diagnose. Blasen Tumor 2 cm groß soll Mittwoch operiert werden. <br />Gibt es alternativen zu OP.?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen, für Tumoren gibt es grundsätzlich drei Therapiemöglichkeiten: 1. Entfernung durch OP, 2. Bestrahlung, 3. Chemotherapie. Nur die OP zielt wirklich ausschließlich auf die Entfernung der entarteten Zellen. Bestrahlung und Chemotherapie sollen die Zellteilungsrate reduzieren. Tumorzellen zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich zu schnell teilen und vermehren. Wenn es irgendwie möglich ist, den Tumor komplett zu entfernen, ist das grundsätzlich die beste Möglichkeit, weil wirklich nur krankes Gewebe entfernt wird, während Bestrahlung und Chemotherapie auch auf gesunde Zellen einwirken. Lassen Sie sich das in aller Ruhe auch noch mal von den behandelnden Ärzten erklären und fragen Sie diese ganz ausdrücklich nach Alternativen. Die Charite ist eine hervorragende Adresse und dort wird nach neuesten Erkenntnissen gearbeitet. Meine Antwort basiert auf der Annahme, dass der Tumor bösartig ist. Sollte das noch gar nicht sicher sein, ist eine Entfernung dennoch die richtige Entscheidung, um den Tumor bis ins Kleinste zu untersuchen und somit festzustellen, ob er bösartige Zellen enthält. Falls Sie von Fällen gelesen haben, in denen an Stelle der OP nur oder zuerst ein anderes Verfahren gewählt wurde, dann sind das mit hoher Wahrscheinlichkeit Fälle gewesen, in denen nicht operiert werden konnte oder mit einer OP der Tumor nicht mehr vollständig zu entfernen gewesen wäre. Bite sprechen Sie nochmals mit den Operateuren und lassen Sie sich meine Ausführungen bestätigen. Die Kollegen können Sie anhand des feingeweblichen Untersuchungsergebnisses deutlich genauer beraten. Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Verändert von iveschaaf am 17.01.2011 um 10:20 Uhr EST
Experte:  PM hat geantwortet vor 6 Jahren.

Eine Blasentumoroperation ist recht unkompliziert, wie Sie auf dem Video sehen können:

 

http://www.youtube.com/watch?v=867bznm9WXw

 

Chemo und Bestrahlung haben VIEL, VIEL mehr Nebenwirkungen. Der Eingriff dauert 10 Minuten. Und es gibt kein Vefahren, dass auch nur annähernd die Erfolgsraten einer OP erreichen (zumindestens zum heutigen Zeitpunkt).

Blasenkatheter ein Tag. Entlassung oft nach 3 Tagen.