So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.

Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1232
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

hallo, ich hatte gestern und heute manchmal deutlich sichtbares

Kundenfrage

hallo,
ich hatte gestern und heute manchmal deutlich sichtbares blut im urin. blasenentzündung ist es lt hausarzt keine. woher kann das blut kommen?
ich nehme seit einer woche voltaren resinat tbl. könnte das die ursache sein?
ich mache mir große sorgen, dass es krebs sein könnte!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
das Blut im Urin kann in der Tat durch die Einnahme von Voltaren verursacht sein. Voltaren beeinflußt die Funktion der Blutplättchen, kann auf diesem Wege also die Blutgerinnung schwächen. Im Harntrakt können bereits leichte Schleimhautverletzungen auch ohne Plättchenhemmer zu dramatisch erscheinenden Blutungen führen (die aber in den meisten Fällen völlig harmlos sind). Machen Sie sich also zunächst bitte keine Sorgen. Sollte das Problem jedoch auch nach Absetzen des Medikaments weiterhin bestehen bleiben und/oder sich weitere Symptome hinzugesellen (z.B. Schmerzen, Harnverhalt), wäre das Aufsuchen eines Urologen zu empfehlen, damit dieser eine eingehende Diagnostik durchführt.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

danke schön erst mal! ab wann nach dem absetzen sollte kein blut mehr sichtbar sein? viele grüße und vielen dank XXXXX XXXXX

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
geben Sie Ihrem Gerinnungssystem mindestens eine Woche nach Absetzen der Tabletten Zeit, den Wirkstoff wieder "loszuwerden". So lange dauert im Schnitt die Generationszeit der Blutplättchen (8-12 Tage). Danach sollten die Symptome verschwunden sein. Andernfalls wäre tatsächlich der Urologe die entsprechende Anlaufstelle - aber ich wünsche Ihnen, dass es nicht soweit kommen muß!
Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

hallo,

ich war heute nochmal beim arzt und diesmal wurde der urin nicht nur mit diesem "teststreifen" sondern auch unter dem mikroskop untersucht. dabei stellte sich heraus, dass heute viele bakterien und auch wieder blut und Nitrat (?) im urin enthalten war. kann ich davon ausgehen, dass die ursache nur eine blasenentzündung ist? mir sitzt immer noch der krebsgedanke XXXXX XXXXX und wie kann es sein, dass man gestern im urin bei dieser "teststreifenuntersuchung" außer blut nichts feststellen konnte?

viele grüße

christine jakob

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Jakob,

eine Teststreifenuntersuchung ist relativ anfällig. Bereits eine falsche Lagerung der Streifen, falsche Handhabung oder aber auch die relativ hohe Fehlerquote beim manuellen Ablesen der Streifen birgt die Gefahr eines falschen Ergebnisses.
Wenn bei Ihnen im Urin nun Nitrit (das meinten Sie sicher) nachgewiesen wurde, können Sie in der Tat von einer Entzündung ausgehen, da Nitrit nur von sogenannten Nitritbildnern, also Bakterien, gebildet wird.
Ich hoffe, Sie haben dafür ein Antibiotikum bekommen, um gegen diese unerwünschten Mitbewohner vorgehen zu können. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass es zu einer aufsteigenden Harnwegsinfektion mit der möglichen Folge einer Nierenbeckenentzündung kommt, was vermieden werden sollte.
Machen Sie sich wegen des Krebses bitte keine Sorgen. In der Medizin geht man zunächst immer von den wahrscheinlichsten Ursachen aus, und das ist in Ihrem Fall die Entzündung. Dennoch bleibt der gegebene Rat bestehen: sollte nach Abschluß der Therapie wieder vermehrt sichtbares Blut im Urin auftreten, und es ist eine Entzündung ausgeschlossen, wäre eine Blasenspiegelung zu empfehlen.
Gute Besserung und halten Sie mich gern auf dem Laufenden!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

hallo,

nachdem das antibiotikum zu ende war, wurde nochmal urin untersucht. bei dieser untersuchung wurde kein blut im urin festgestellt. ist die sache damit abgeschlossen oder soll ich noch öfter urin untersuchen lassen?

viele grüße

christine jakob

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Jakob,
wenn jetzt keines mehr nachgewiesen wurde, brauchen Sie auch erst einmal keine Kontrollen mehr durchzuführen. Das Blut ist - insbesondere wenn es jetzt verschwunden ist - damit am ehesten auf die Infektion zurückzuführen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen herzlichen dank, sie haben mir sehr geholfen
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen.

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    1224
    Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RC/rcheufele/2016-7-7_175426_.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    1224
    Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von hoellering

    hoellering

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    329
    20 Jahre Behandlung von Harnwegserkrankungen, Krebsvorsorge Mann in Praxis, Sexualmedizin.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DO/docexpert1/2014-1-8_19186_praxispapa.64x64.jpg Avatar von docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    66
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/CH/choenehaut/2016-11-21_105320_abineoto.64x64.jpg Avatar von Schoenehaut

    Schoenehaut

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    18
    Fachärztin Haut und Geschlechtskrankheiten, Allergologie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/ortos/2014-11-24_03337_rofil.64x64.jpg Avatar von Ortho-Doc Nowi

    Ortho-Doc Nowi

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    561
    Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie