So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1266
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Habe seit ca. 3 Wochen ein Blasenproblem, d.h. ich habe keinen

Kundenfrage

Habe seit ca. 3 Wochen ein Blasenproblem, d.h. ich habe keinen Urinstrahl sondern nur einen tropfenweisen Abgang von Urin. Ich habe keine Schmerzen, doch es macht mir schon Angst, wenn ich nicht richtig entleeren kann. Laut Combi-Test habe ich auch keine HWI. Bitte geben Sie mir einen Rat.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
leider geben Sie keine Informationen zu Ihrem Alter und Geschlecht. Sind Sie ein Mann im mittleren Lebensalter, wäre zunächst an eine Prostatavergrößerung als wahrscheinlichster Ursache zu denken. Hier können Medikamente helfen, das Wasserlassen durch eine Entspannung der Muskulatur und Verkleinerung der Prostata wieder zu verbessern.
Seltenere Ursachen sind Verengungen/Verwachsungen im Bereich der Harnröhre, aber auch Erkrankungen, die Auswirkungen auf die Nervenfunktion haben wie z.B. Diabetes. In jedem Fall ist Ihnen zu empfehlen, sich möglichst zeitnah bei Ihrem Urologen vorzustellen, damit er Sie gründlich untersucht und die Ursache Ihrer Beschwerden findet. Wenn das Problem bereits seit 3 Wochen besteht, ist kaum anzunehmen, dass es von allein wieder verschwindet.
Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr gehrter Herr Dr. Leinung,

ich bin weiblich, 68 Jahre alt, nehme keine Medikamente. Habe einen normalen Blutdruck und keine Diabetes. Ich habe mich an sie gewandt, da ich mir erhoffte, von Ihnen eine detaillierte Antwort zu erhalten.

Aus diesem Grund habe ich auch noch keinen Urologen aufgesucht, weil ich eine Blasenspiegelung o.ä. vermeiden wollte und ganz froh war, als ich im Internet das Angebot entdeckte, einen Experten zu finden.

Ich danke XXXXX XXXXXür die Antwort und grüße Sie

 

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
vielen Dank XXXXX XXXXX Informationen! In diesem Fall ist natürlich von anderen Ursachen auszugehen. Stellt sich bei Frauen Ihres Alters eine so geartete Blasenentleerungsstörung ein, so kommt hier als Ursache am ehesten eine Absenkung der Gebärmutter in Frage. Diese macht zwar häufiger eine Inkontinenz, kann aber auch zum genauen Gegenteil führen, nämlich einer Entleerungsstörung. Eine andere Möglichkeit wäre eine sog. Zystocele, bei der durch eine Ausstülpung der Blase in die Vagina es ebenfalls zu einer Blasenfunktionsstörung kommt (auch hier ist allerdings eine sog. Streßinkontinenz häufiger als eine Entleerungsstörung). So oder so fürchte ich, kommen Sie um einen Arztbesuch nicht herum. Vielleicht wäre aber anstatt des Urologen zunächst der Besuch bei Ihrem Gynäkologen sinnvoller. Dabei müßte zumindest nicht als erste Maßnahme eine Blasenspiegelung durchgeführt werden. Ein Ultraschall dürfte bereits zeigen, was hinter Ihrem Harnverhalt steckt. Versuchen Sie aber bitte, der Ursache möglichst zeitnah auf den Grund zu gehen, da Sie sonst Gefahr laufen, sich eine Infektion zuzuziehen.
Alles Gute für Sie!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie