So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

Wie sinnvoll ist die Einnahme von A-Blockern wenn eine Blasenhalsverengung

Kundenfrage

Wie sinnvoll ist die Einnahme von A-Blockern wenn eine Blasenhalsverengung festgestellt wurde?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  kronex hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

Eine Blasenhalsverengung bzw. eine Vergrößerung der Prostata ist gekennzeichnet durch mehrere Symptome einer obstruktiven Miktio, d.h. man muss öfter auf die Toilette gehen und kleine Menge Urin entleeren. Zudem kommt hinzu, dass man häufiger Harnwegsinfekte entwickelt, öfters nachts auf die Toilette muss etc.
Eine Therapie mit Alfuzosin oder generell alpha-Blockern ist deshalb indiziert, da die Prostata im weiteren Verlauf weiter wachsen könnte bzw. die Muskulatur.
Diese alpha-Blocker sind generell sehr gut vertragbar und meiner Meinung bei symptomatischer Miktio jederzeit indiziert.

für weitere Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
mit freundlichen Grüßen
Andreas
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

der Blasenauslaß und die prostatische Harnröhre sind reich an alpha-Rezeptoren. daher sind alpha-Rezeptorenblocker eine Standardtherapie bei einer Obstruktion z.B. durch eine vergrößerte Prostata, da sie den Blasenauslaß erschlaffen lassen. In der Regel werden sie gut vertragen. Sie können aber bei kreislaufempfindlichen Männern zu einem leicht erniedrigten Blutdruck fürhren. Zudem können sie zu einem retrograden Samenerguß in die Blase führen, da auch der innere Schließmuskel erschlafft. Beide Nebenwirkungen sind aber nach Absetzen reversibel.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Meine Frage wäre auch - muss man die Tabletten dauernd einnehmen, bzw. reicht ein kurzer Zeitraum aus - nach welcher Einnahmezeit ist eine Besserung zu erwarten?

Laut Untersuchungsergebnis ist meine Prostata nicht vergrößert, nur eben der Blasenausgang - und da ist der Beipacktext der Tabletten verwirrend, da als Anwendungsbereich Probleme mit der Prostata beschrieben werden.

Danke für die Beantwortung, und viele Grüße!
Harald
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Besserung tritt nach einigen Tagen ein. Die dauer der behandlung mußß man im Einzelfall klären. Wenn nur der Blasenhals zu eng ist, ist ggf. auch eine Erweiterung mit einer Operation möglich.