So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof. Dr. J. M....
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 487
Erfahrung:  Facharzt für Urologie, Spezielle Urologische Chirurgie, Medikamentöse Tumortherapie, Andrologie
55085226
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU ist jetzt online.

ich bin 54 und habe seit ca. 3 monaten eine brennen/schmerzen

Kundenfrage

ich bin 54 und habe seit ca. 3 monaten eine brennen/schmerzen in der eichel, insbesondere beim wasserlassen und beim masturbieren was meist nach ca. 30 minuten wieder abklingt. mein urologe hat meine prostata gecheckt > ohne auffälligkeiten, meine blase wurde nach kontrastmittel geröntgt > ohne auffälligkeiten und die harnröhre wurde bis zur blase gespiegelt > bis auf eine 'leichte rötung' keine auffälligkeiten ... urin und sperma haben keinerlei bakteriellen befund. Festgestellt habe ich auch, dass früher mein ejakulat heftig herausgespritzt kam, mittlerweile quillt es nur noch heraus, ob das einen zusammenhang mit meinen beschwerden hat weiß ich nicht.
seit längerer zeit habe ich auch ein ziehen im rechten leistenbereich, da kam bisher auch noch niemand drauf was das sein könnte, ich hatte eine darmspiegelung >ohne auffälligkeiten, und ein ultraschall ob evtl ein bruch nicht erkannt wurde war auch negativ. da ich 190 cm groß bin und schlank und schon länger über schmerzen im lendenwirbelbereich klage, wurde mir ein termin bei einem ostheopathen empfohlen. können die schmerzen in harnröhre eichel auch durch "den rücken" kommen ???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn eine Entzündung ausgeschlossen ist, kann es an der altersbedingten Prostatavergrößerung liegen. Diese kann medikamentös behandelt werden. Allerdings bleibt dabei der Samenerguß schwach. Die Schmerzen sollten aber nachlassen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es liegt aber keine prostatavergrößerung vor !!!
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Entzündung ist ausgeschlossen ? Auch wenn die Prostata nicht wesentlich vergrößert, kann z.B. der Blaenhals zu eng sein. Ist denn der harnstrahl noch kräftig? Auch dies kann medikamentös behandelt werden. Die Beschwerden sind eher nicht durch den "Rücken" bedingt.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
der harnstrahl ist einwandfrei!
lt. röntgenbild ist der blasenhals einwandfrei!
eine bakterielle (!) entzündung ist ausgeschlossen!
gibt es auch 'nicht-bakterielle entzündungen!?
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es gibt auch nicht-bakterielle Entzündungen insbesondere im Prostatabereich, die in den Penis ausstrahlen. Medikamentös lassen sich diese Beschwerden je nach Ursache behandeln. Ein therapieversuch mit einem alpha-Blocker ist möglich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
je nach ursache ... was können ursachen für nicht-bakterielle entzündungen sein?
warum sind die schmerzen eher in der eichel bzw. harnröhre
denn in/an der prostata zu empfinden ???
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

die Beschwerden strahlen in die harnröhre und die Blase aus.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

- was können die ursachen sein ???
- welche therapiemöglichkeiten -außer alpha-blockern- gibt es ???
- gibt es alternative und oder homöopathische therapiermöglichkeiten ???
- mit was ist zu rechnen wenn nicht therapiert wird ???
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
ich möchte auf konkrete fragen auch konkrete antworten!