So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian Lee.
Christian Lee
Christian Lee, Dr. Med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 375
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin (12 Jahre Praxis) & Spezialist für Infektiologie (10 Jahre)
32376790
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Christian Lee ist jetzt online.

Hallo leide schon seit langeren an Harnwegsinfekte... vor kurzem

Kundenfrage

Hallo leide schon seit langeren an Harnwegsinfekte... vor kurzem war ich erst im KH.. hatte einen akuten harnverhalt draufhinaus habe ich einen SPDK erhalten.... und seit ich entlassen wurde wieder nen akuten Harnverhalt... schlimme schmerzen beim urinlassen, bekomme Antibiotikum... ja seit Mittwoch nur keine Besserung.... muss am Tag fast 16 mal zur Toilette

was kann ich tun
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
ich bin zwar nicht Urologe, habe aber im Labor unzählige bakteriologischen Urinbefunde gesehen und auch sehr viele Verläufe beobachtet. Deshalb erlaube ich mir, als Infektiologe, Ihnen hier zu antworten.

Hier wären eine ganze Anzahl von Fragen zu stellen.

Was wurde als Ursache der immer wiederkehrenden Harnwegsinfektionen herausgefunden?

Steht hier eventuell eine chronische Prostatainfektion dahinter?

Sicher ist Ihre Prostata auch deutlich vergrössert und behindert den Harnabfluss.
Können Sie, in infektionsfreien Zeiten, die Blase vollständig leeren oder haben sie einen beträchtlichen Restharn in der Blase? Beide Situationen sind starke Risikofaktoren für Rückfälle mit Harnwegsinfektionen.

Ich gehe davon aus dass keine Blasensteine vorhanden sind, die hätte man ja bei der Blasenspiegelung gesehen. Steine in Blase oder Nierenbecken wären ebenfalls Risikofaktoren für wiederholte bzw. bleibende Harnwegsinfektionen.

Sie sprechen von "schlimmen Bakterien". Wahrscheinlich sind es die "üblichen" Harnwegserreger, die aber resistent auf viele Antibiotika geworden sind?

Das jetzige Antibiotikum hat bisher noch keine spürbare Wirkung gezeigt. Dies heisst, am dritten Tag, dass es vermutlich nicht wirksam ist gegen die jetzigen vorhandenen Bakterien. Es stellt sich die zentrale Frage ob man am Mittwoch eine Urinprobe ins Labor geschickt hat. Heute (oder morgen, gel. noch etwas länger) müsste das Resultat der bakteriologischen Untersuchung vorliegen. Dann wird man sehen ob der Keim evtl. resistent gegen das jetzige Antibiotikum ist und kann umstellen auf ein Antibiotikum das wirksam ist.

Allerdings ist dies in den letzten Jahren schwieriger geworden weil immer mehr Bakterien zirkulieren welche auf die üblichen Antibiotika nicht mehr sensibel sinnd.

Es bleibt momentan keine andere Wahl als die aktuelle Infektion zum Verschwinden zu bringen, jede andere alleinige Massnahme wäre falsch und evtl. auch gefährlich.

Wenn es gelingt die Infektion vollständig zu kontrollieren muss wohl nochmals die Ursache der hohen Rückfallneigung geklärt werden. Sonst ist die nächste Infektion ja vorprogrammiert.

mit freundlichem Gruss und gute Besserung, ChristXXXXX XXXXX
=============================================================
herzlichen Dank für das Anklicken von "Akzeptieren"



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo ich bin eine Frau 25 Jahre alt.. Ursache war damals... zu enge Harnröhre die wurde ja geweitet, also ich enleere vollständig die Blase dafür bekomme ich auch Medikamente

also Prostata kann net der Grund sein bei ner Frau... ja hatte ja auch über 2 Wochen einen akuten Harnverhalt, die Ursache war auch net so geklärt, dann nach Medikamenteneinnahme von Baclofen und andere funktioniert der Harnstrahl wieder.... ja dann leider wieder nen chron Harnwegsinfekt

was sol ich tun ???? soll ich wieder ins KH ... worauf ich eigentlich keine lust habe....
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sorry, aus der Beschreibung konnte ich nur indirekt Ihr Geschlecht vermuten, da Männer naturgemäss viel häufiger Probleme dieser Art haben.

Trotzdem gelten die selben Grundlagen:
unabdingbar ist zuerst das vollständige Abheilen der Harnwegsinfektion. Einige Tage nach Antibiotikum-Stop würde sich eine erneute Urinbakteriologie sehr empfehlen, um auszuschliessen dass eine restliche Bakteriurie vorliegt. Diese könnte auf einen Streuherd als Ursache der Rückfälle, hinweisen, sofern die Urinprobe in perfekter Mittelstrahltechnik gewonnen wurde (genaue Instruktionen beachten).

Dann sollte die Ursache der doch sehr ungewöhnlichen Harnverhalte geklärt werden. Denn diese Abflussstörungen sind ja höchstwahrscheinlich die Ursache der Infektionen. Nehmen Sie allenfalls Medikamente welche die Blasenentleerung behindern könnten, oder leiden Sie an einem neurologischen Problem (MS)?

zusammenfassend:
Falls das Antibiotikum jetzt, am vierten Tag, immer noch keine wesentliche Besserung brachte, würde ich morgen unbedingt wieder den Arzt aufsuchen. Jetzt sollten die bakteriologischen Resultate vorliegen. Dann können Sie auf ein Antibiotikum umstellen das wirksam ist.

viel Glück und gute Besserung, ChristXXXXX XXXXX

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie