So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1252
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Bei meiner Mutter wurde ein beidseitiger Nierenstau per Ultraschall

Kundenfrage

Bei meiner Mutter wurde ein beidseitiger Nierenstau per Ultraschall festgestellt. Was kann die Ursache sein?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

wie alt ist den Ihre Mutter?
Hat Sie weitere Vorerkrankungen?

Dr. G.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Meine Mutter ist 71 Jahre alt. Sie hat einen gut eingestellten Bluthochdruck. Im letzten Sommer hatte sie eine Blasenentzündung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ihre laborwerte waren in Ordnung
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zunächst ist die Frage ob die Blutbeimengungen im Urin und der beidseitige Harnstau auf dieselbe Ursache zurückzuführen sind.

Ein beidseitiger Harnstau und eine Hämaturie (Blut im Urin) sind beide nicht zu vernachlässigen und sollten vor Ort weiter abgeklärt werden um einen schweren Schaden z.B. an den Nieren abzuwenden.

Wenn ein Nierenstau vorliegt so ist dies häufig durch ein Abflusshindernis im Harnleiter (das Gefäß das den Urin von Blase zu Niere bringt) bedingt. Dabei kann schon alleine ein Nierenstein zu einem Nierenstau führen. Was wiederum bei beidseitigen Harnstau unwahrscheinlicher ist.

Durch eine erneute Blasenspiegelung sollte z.B. ausgeschlossen werden, ob z.B. im Blasendach eine Gewebsvermehrung vorliegt, die verhindert, dass der Urin abfließt. Dies könnte auch die Blutungen erklären.

Darüberhinaus sind die Ursachen wie gesagt sehr vielfältig und reichen von Blutkoageln die die Harnleiter verstopfen bis hin zu einer "Endometriose".

Aber wie gesagt: Die sichere Beurteilung muss vor Ort erfolgen. Und es kann durchaus sein, dass das wiederholen einer Spiegelung der Blase angebracht ist.

Ich hoffe das hilft weiter,

beste Grüße und alles Gute
Dr. G.
(Denken Sie bitte daran, die Antwort zu akzeptieren, wenn ich weiterhelfen konnte. Danke!)
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider haben Sie die Antwort gelesen ohne Rückfragen zu stellen oder die Antwort zu akzeptieren. Sie verstoßen somit gegen die Prinzipien dieser Seite.

Ich möchte Sie somit nochmals daran erinnern, dass hilfreiche Antworten zu honorieren sind. Ansonsten stehe ich bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie