So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 1298
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo liebe Experten! Seit gut 6 Wochen finde ich keine Ruhe

Kundenfrage

Hallo liebe Experten!
Seit gut 6 Wochen finde ich keine Ruhe mehr - resultierend daraus, dass ich ständig "Pipi" machen muss. Unter "ständig" ist bei mir zu verstehen, dass es mich in 24 Stunden 45 bis 50 mal zur Toilette zieht. In der Nacht sogar im 20-Minuten-Ryhtmus! Ich finde einfach keine Ruhe mehr und an Schlaf ist schon gar nicht zu denken.
Mein Harndrang ist so stark, dass ich "in die Hose mache" wenn ich nicht sofort eine Toilette aufsuchen kann!
Durch Informationen aus dem Internet, gehe ich davon aus, dass mein Urin durch Eiweisausscheidungen getrübt ist!
Schmerzen habe ich keine und bin im Allgemeinen ein sehr "gesunder Mensch" - d.h.
mein letzter Arztbesuch liegt 19 Jahre zurück.
Ich bin eigentlich immer der Ansicht, "was kommt, das geht auch wieder" - aber ein bisschen Angst macht mir das jetzt schon.
Haben Sie einen Rat?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,

um einen Arztbesuch werden Sie leider nicht herum kommen. Eine solche Ausscheidung wie Sie sie zurzeit erleben bedarf einer grünlichen Abklärung vor Ort, zuerst durch Ihren Hausarzt.
Es kommen einige Ursachen für eine sogenannte "Polyurie" in Frage.
Zu diesen zählen unter anderem hormonelle Störungen bei denen ein Hormon (ADH), das vereinfacht formuliert die Urinausscheidung drosselt zu wenig ausgeschüttet wird.
Zur Abklärung einer Polyurie werden meistens Blut und Urin untersucht. Aus der sogenannten "Osmolalität" (vereinfacht formuliert "die Teilchenanzahl" im Urin bzw Blut"), und dem Verhältnis der Salze (z.B. Natrium) können die möglichen Diagnosen meist schon stark eingegrenzt und die richtige Therapie eingeleitet werden.

Deshalb sollten Sie zeitnah Ihren Hausarzt aufsuchen, bitte bis dahin genügend trinken um den Wasserverlust auszugleichen!

Mit besten Grüße

Dr. G
(Denken Sie bitte daran, die Antwort zu akzeptieren, wenn ich weiterhelfen konnte. Danke!)

Verändert von vier.gewinnt am 08.10.2010 um 18:03 Uhr EST