So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin 44 und mein Lebensgef hrte 43. Wir sind

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin 44 und mein Lebensgefährte 43. Wir sind seit 1 -1/2 Jahren glücklich zusammen. Doch eines belastet etwas unsere Beziehung : Er hat erektionsstörungen seit dem ersten Tag unserer Beziehung. Und die sind sehr stark. Wenn ich sein Glied anfasse dauert es eine Weile bis es steif wird. Auch beim liebkosen dauert es. Beim einführen in meine Scheide fällt er gleich wieder zusammen und es dauert wieder bis er steif ist. Zum Orgasmus kommt er aber trotz des schlaffes Glieds. Mein Freund sagt das er das noch nie gehabt hätte, also das fing erst mit Beginn unserer Beziehung an. Ich spreche ihm immer wieder Mut zu mal zum Urologen zu gehen, würde ihn auch begleiten aber er verspricht mir immer einen Termin zu machen und tuts dann aber doch nicht. Er behauptet immer er hätte keine Zeit gefunden. Ich setze ihn nicht unter Druck, sage ihm immr wieder das das Ergebnis, wenn es negativ ausfällt nichts an unserer Beziehung ändert. Es ist für mich nicht einfach, glauben Sie mir aber trotzdem habe ich Spaß mit ihm im Bett , doch so geht es doch nicht weiter. Diese Ungewissheit, was ihm fehlen würde. Ich kenne mich da nicht aus und weiss nicht weiter. Sie als Urologe kennen sich da bestimmt besser aus und können mir einen Rat geben. Ist es normal das mein Freund jetzt schon seit 1 -1/2 Jahren dieses Problem hat ? Und ist es normal das ein Mann nicht zum Urologen geht ? Was soll ich nur tun und wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten ? Bitte helfen Sie mir weiter. Auf eine Antwort würde uch mih sehr freuen.
Es grüsst Sie Susanne
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Natürlich muss Ihr Freund zum Urologen, ich glaube aber, dass er Probleme mit senem Ego hat, es vor anderen (Männern, Arzt) zuzugeben. Dabei steckt oft noch etwas organisches dahinter und die ED ist ein Frühsymptom (z.B. vor Herzinfarkt)
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für die Antwort. Aber wie soll ich meinen Freund dazu bewegen ??? Ich versuche es ja schließlich schon seit Beginn unserer Beziehung ( 1-1/2 Jahren). Ich weiß nicht weiter. Wie kann ich in Gesprächen mit ihm argumentieren ?

Attachments are only available to registered users.

Register Here
Ich habe manchmal echt schon daran gedacht ihm zu drohen die Beziehung zu beenden wenn er nicht um Urologen geht aber das finde ich auch nicht fair.
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielleicht hilft es, wenn Sie darauf hinweisen, dass die ED ein ernst zu nehmendes Frühwarnsymptom für Gefäßerkrankungen ist (fast 50% aller "jungen", d.h. unter 50 Jahre, Herzinfarktpatienten hatten 1-2 Jahre zuvor eine ED) Und hätte man diese ernst genommen, wäre den meisten ein Infarkt erspart geblieben!!!

Besuchen Sie mit Ihm (schauen Sie aber vorher schon mal alleine sich dort um) die Seite:

http://www.helden-der-liebe.de

Dort sind viele Erfahrungsberichte, mag sein, dass hilft. Und wenn immer nicht - ich glaube dann SOLLTEN Sie unfair werden, zu seinem Bestern natürlich.