So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 20084
Erfahrung:  Arzt für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Allgemeinmedizin, umfangreiche urologische Erfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich hatte im Mai Probleme mit wei em, z hem Ausfluss

Kundenfrage

Hallo,

ich hatte im Mai Probleme mit weißem, zähem Ausfluss aus dem Penis, dazu Schmerzen in Leistengegend und Hoden. Mein Urologe hat dann einen Abstrich aus der Harnröhre entnommen, Chlamydien usw negativ, aber Enterokokken wurden gefunden. Darauf wurden 5 Tage Amoxicillin-Clavulansäure verschrieben. Die Beschwerden besserten sich erst am 4. Tag, am 5. musste das Medikament abgesetzt werden. Die Beschwerden klangen nicht vollständig ab, besserten sich aber deutlich. Mittlerweile habe ich noch einen klaren, schleimigen Ausfluss nach jedem zweiten oder dritten Stuhlgang, mal mehr, mal weniger. Schmerzen in der Harnröhre oder ähnliches hatte ich nie.
Was kann das jetzt noch sein?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wenn nach wie vor solche Restbeschwerden bestehen, ist davon auszugehen, dass die Infektion noch nicht vollkommen ausgeheilt ist. Ich würde Ihnen daher unbedingt zu einer urologischen Kontrolluntersuchung raten, bei der erneut ein Abstrich entnommen und im Labor auf Erreger und Resistenz untersucht werden sollte. Daran lässst sich erkennen, welche Medikamente am Wirksamsten eingesetzt werden können und man kann dann gezielt behandeln.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das wurde bereits gemacht, Ergebnis auf Erreger war negativ!
Denken Sie das die Behandlung über 5 Tage ausreichend war? Man sagt doch, dass nach Abklingen der Beschwerden min. 3 Tage weiter mit dem Medikament behandelt werden soll, oder?
Sind Enterokokken denn für diese Symptome bekannt? Kann sich das ganze zu einer Prostatitis entwickelt haben?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

die meisten Bakterien, auch Enterokokken, können solche Symptome hervorrufen. Von einer Prostatitis ist aber nicht auszugehen, solange Sie keine weiteren Beschwerden haben. Ich halte die durchgeführte Behandlung aber auch nicht für ausreichend und würde in jedem Fall eine Weiterführung für ratsam halten. Dazu sollten Sie die Meinung eines zweiten Urologen einholen, auch die urologische Ambulanz einer Klinik wäre eine mögliche Anlaufstelle.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hm, okay. 2 Abschließende Fragen noch: An Tag 4 der Behandlung kam es zu einer großen Absonderung des beschriebenen Sekrets, danach waren die Beschwerden deutlich besser - ist sowas normal?
Mich hat dieses ganze Geschichte seelisch ziemlich mitgenommen, man macht sich ja bei solchen Sachen immer mehr Gedanken als man wahrscheinlich muss. Sie gehen aber auch eher von etwas harmlosen aus, oder?
Wie sicher sind diese Harnröhren-Abstriche eigentlich, bzgl. Chlamydien usw. Wäre ein Bluttest nicht auch denkbar gewesen?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

eine solche Besserung nach vermehrter Sekretabsonderung ist durchaus normal. Ich kann Ihre Sorge gut verstehen, von einer beunruhigenden Ursache gehe ich in diesem Fall aber wirklich nicht aus. Es lassen sich nicht unbedingt alle Erreger durch einen Routineabstrich nachweisen, daher der Rat zu erneuter, gezielter Kontrolle. Auch Chlamydien lassen sich durch gezielte Abstrichuntersuchung nachweisen, einen Bluttest halte ich dabei nicht für notwendig.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antworten, jetzt bin ich beruhigter!

Der Geschlechtsverkehr zwischen mir und meiner langjährigen Freundin hat leider auch darunter gelitten, ist eine Ansteckung denkbar? Sie hat, bzw hatte, nie beschwerden! Wie steckt man sich mit Enterokokken denn überhaupt an? Kann ich es durch sie bekommen haben ohne das sie beschwerden hat?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Enterokokken sind Darmbakterien, die auch im Normalfall vorhanden sind und nur zu Beschwerden führen, wenn sie in grösserer Menge auftreten. Eine Ansteckung über Ihre Freundin ist daher nicht auszuschliessen, mit einem Kontrollabstrich durch den Gynäkologen wären Sie auch da auf der sicheren Seite. Im Vordergrund sollte aber die Abklärung des bei Ihnen noch vorhandenen Ausflusses stehen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte vergessen Sie nicht, auf "akzeptieren" zu clicken, wenn Ihnen die Antworten geholfen haben. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie