So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Guten Tag. Auf meinem Wohnbereich im F rderwohnheim f r geistig

Kundenfrage

Guten Tag.
Auf meinem Wohnbereich im Förderwohnheim für geistig behinderte Menschen, habe ich einen bettlägerischen 55 jährigen Langdon Down Syndrom Bewohner. Dieser hat eine PEG und einen SPK. Der SPK ist jedoch nach erneuten Wechsel (aller4 Wochen) oft schon nach 2 Tagen verstopft. Durch Absonderungen von Eiweißpartikeln im 12 er oder 14 er SPK Schlauch. Oft lag es an einer HWI. (Antibiotikagabe war oft angesagt) Kurzzeitige Verbesserung trat ein. Der Katheter soll nun bei Bedarf mit Nacl gespült werden. Für mich stellt sich die Frage wie oft bei Bedarf heißen kann und ob es noch andere Möglichkeiten gibt. Da mir das Spülen etwas Bauchschmerzen bereitet hinsichtlich d. möglichen Keimübertragung. Es wurde auch schon ein Medikament verordnet der die Zusammensetzung der Harnsäure ändern sollte, welchen die Flocken auflöst. Laut unserer Hausapotheke gibt es davon aber noch Kapseln u. diese sind über Sonde auch nicht zu geben. Auch sollte man diese Kps. nicht aufmachen um sie über d. Sonde zu geben. Können sie mir einen Rat geben? Mfg. Beate Schubert
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Patienten mit Sondenkost neigen auf Grund der Eiweiszusammensetzung der Kost häufig zu diesem Problem. Der Urin sollte daher regelmäßig angesäuert mit 3 x 500 mg Methionin (kann zerstossen über die Sonde gegeben werden) und die Flüssigkeitszufuhr sollte konsequent bei mindestens 2.5 l pro Tag liegen. Weiterhin sind 1 x tgl. Blasenspülungen sinnvoll (Freka Drainjet).
PM und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, danke für ihre Informationen, aber es gab jetzt keine neuen Erkenntnisse für mich. Demzufolge haben sie mir aber bestätigt, das wir mit unseren bisherigen Methoden - Drarichtig gehandelt haben. Wegen den Tabletten werde ich nochmal unsere Hausapotheke befragen, den diese sagten es kann zu verstopfungen der Sonde kommen, da dieses Medikament einen festeren Film - Dragee Überzug haben und deshalb ungeeignet sind für ein zerstoßen.
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wir machen Sie aber trotzdem auf die Kapseln oder zerstossen die Tbl., weil es keine echte Alternative gibt - wichtig ist mit viel Flüssigkeit nachzuspülen
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Spülungen 2 x tgl. Das das Schmerzen bereitet liegt meistens an einer Schrumpfblase. Daher sollten Katheter normaler WEise nicht 24 Stunden am Tag laufen, sondern mindesten 2 Stunden am Tag abgeklemmt sein, damit die Blase eine gewisse Kapazität behält