So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

UrologieHabe sehr gro e BPH, ber 150 g/ml und mu wegen

Kundenfrage

Urologie
Habe sehr große BPH, über 150 g/ml und muß wegen KHK u.a. ASS100 einnehmen.
Welches Laser-OP-Verfahren ist in diesem Fall geeigneter? Die neuesten YAG-Holmium-Laser oder die neusten Infrarot-Revolix-Laser? Welche Vor-
und Nachteile haben die beiden Laser-OPs jeweils?
Herzlichen Dank
Reinhard Just, Lindau b. Kiel
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
beide sind geeignet aber bei einer so großen prostata ist es wichtig, dass der operateur das verfahren beherrst - an der uni kiel wird viel und soviel ich gehört habe aus sehr gut gelasert
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Erneut posten: Die Antwort war völlig falsch.In Kiel wird nur der Greenlight-Laser für kleinere BPH verwendet.
Der antwortende Arzt(kein Urologe) hat offensichtlich keine Kenntnis über die Unterschiede zwischen Revolix- und YAG Holmiumlasern. Ich erbitte Antwort von deutschem
Urologen (z.B.vom urologischen Laserzentrum Berlin,Holmium oder der Asklepiosklinik HH-Barmbek,Revolix)Besser wäre ein neutraler Fachmann.



.
Die Antwort war völlig falsch.In Kiel wird nur der Greenlight-Laser für kleinere BPH verwendet.
Der antwortende Arzt(kein Urologe) hat offensichtlich keine Kenntnis über die Unterschiede zwischen Revolix- und YAG Holmiumlasern. Ich erbitte Antwort von deutschem
Urologen (z.B.vom urologischen Laserzentrum Berlin,Holmium oder der Asklepiosklinik HH-Barmbek,Revolix)Besser wäre ein neutraler Fachmann.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Urologie