So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Rezidiv Hatte 2007 eine HIFU Bestrahlung der Prostata aufgrund

Kundenfrage

Rezidiv
Hatte 2007 eine HIFU Bestrahlung der Prostata aufgrund einer positiven Biopsie (PC), P-Volumen 6cc
PSA Wert nach HIFU Behandlung Juni 2007, 0,13, dann kontinuierlicher Anstieg des PSA,
2008 auf 1,5, daraufhin erneute Biopsie, negativ, weiterer PSA Anstieg auf 3,58, Maerz 2010, MRT und Biopsie April 2010 positiv, 1 Stanze im P-Bereich < 1mm und einer an der Samenblase. Empfehlung erneute Behandlung mit HIFU.
Ist Empfehlung nachvollziehbar oder ist alternative Behandlung angesagt (Proton-B oder
Prostatektomie)? Watchful Waiting?
MfG
Hans Gottinger
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
OP ist nach Hifu nicht mehr möglich -die Umgebung ist zu sehr verwachsen. Bei dem PSA-Anstieg ist WW auch nicht sinnvoll. Die Stanze repäsentiert wohl nicht die Erkrankung. Daher wäre eine Bestrahlung am ehesten zu empfehlen.