So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Sehr geehrte Doktoren, ich bin 60 Jahre jung und habe z.Z.

Kundenfrage

Sehr geehrte Doktoren,
ich bin 60 Jahre jung und habe z.Z. folgendes Problem.Beim Urinieren bemerkte ich vor ca. 7 Tagen ein erträgliches brennen und in den folgenden Nächten mußte ich 1-2x auf Toilette,was ich so nicht kannte.Teststreifen schlossen Bakterien aus. Ich kaufte mir das Pflanzliche Arzneimittel Cystinol, welches bei Harnwegserkrankungen empfohlen wird und ich muß feststellen es ist eine wesentliche Besserung eingetreten.Aber jetzt kommt´s.
Ich bemerkte im Kondom, daß mein Sperma nicht wie sonst milchig weiß ist, sondern leicht gelblich. Was könnte das für eine Entzündung sein? Ansteckung ist ausgeschlossen, Sie wissen was ich meine.Auf Ihre fachliche Anwort freue ich mich und bedanke XXXXX XXXXX voraus.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Sie können sehr wohl eine bakterielle Entzündung haben. Wenn es die Prostata betrifft, ist das oft nicht gleich ersichtlich.

Eine Behandlung sollte nach vorhergehender urologischer Untersuchung erfolgen. Der Urologe wird die Prostata abtasten und DANACH den Urin untersuchen und ggf. eine Kultur anlegen.
Auch bestimmte Blutwerte (PSA, CRP) können einen Hinweis auf das Ausmass der Entzündung geben.
Meist ist eine mehrwöchige Therapie mit einem Antibiotokum (z.B. Ciprofloxacin) erforderlich - da sollten Sie auch nicht mit spassen.
Unausgeheilt werden Sie dann langfristig Dauergast beim Urologen wegen ständiger Probleme!

Gehen Sie zur Untersuchung!

MfG
F. Schulenburg