So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

Sehr geehrte rzte, wir wohnen in Potsdam und haben einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Ärzte,

wir wohnen in Potsdam und haben einen besonderen Fall bei meinem Vater. Er kann nicht aus dem Hause rauskommen. Er hat urologische Probleme und wurde ers letzte Woche aus dem Krankenhaus entlassen worden (er war da 4 Wochen, auch in der Intensivtherapie). Er hat noch Katheter in der Harnblase und braucht die Pflasterauswechselung in 2-3 Tagen. Der Urologe gibt keine Hausbesuche und hat den Termin erst im Mai. Aber er soll unseren Vater beobachten, ob die Infektion, die er hat rückläufig ist und später den Katheter rausnehmen. Zu ihm ins Praxis kann unser Vater gar nicht gehen :( Was können wir in diesem Falle tun? Gibt es Urologen, die auch nach hause kommen können und den Kranken zu untersuchen?

Danke XXXXX XXXXX
Beste Grüße,
Marina
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Marina,

zunächst würde ich Ihnen raten, bei Urologen in Ihrem Umfeld nachzufragen, ob sie Hausbesuche durchführen. Führt das nicht zum Erfolg, wäre auch ein Allgemeinmediziner geeignet, vielleicht kann der Hausarzt da helfen. Schliesslich bliebe noch ein häuslicher Pflegedienst, der sich um Ihren Vater kümmern kann.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Pflasterwechseln ist Pflegetätigkeit nicht ärztlich. Bei nicht entzündeter Punktionsstelle des suprapubischen Katheters sollte sogar GAR KEIN Pflaster benutzt werden, nur wenn es stark nässen sollte. Die Pflaster halten die Bakterien eher am Katheter. Alle 4-6 Wochen muss der Katheter gewechselt werden, wobei der erste und zweite Wechsel NICHT zu Hause stattfinden sollte. Es kann da nämlich u.U. Probleme geben, die nur mit dem vollen Instumentarium einer urologischen Praxis zu beherrschen sind. Später sind Wechsel problemlos möglich, "wenn der Weg gebahnt ist". Die Entscheidung, ob der Katheter entfernt werden kann hängt von Restharnbestimmungen ab - normal Wasserlassen und den Rest aus der Blase in einen Messbecher laufen lassen. Bei Mengen unter 100 ml kann der Katheter entfernt werden. MfG F.S chulenburg