So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PM.
PM
PM, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
PM ist jetzt online.

guten Tag.ich habe seit zwei Jahren Schmerzen bei Harndrang,ganz

Kundenfrage

guten Tag.ich habe seit zwei Jahren Schmerzen bei Harndrang,ganz unten fast im Harnröhre,und nach dem wasserlassen komische Zieungen ob ich noch immer Urin lassen muss.Kommt auch immer Paar Tropfen.Urologisch und gynikologisch finden aber Ärzte nichts.Keine Backterien auch .Was kann das noch sein,Reizblase war bai mir auch vier monate mit Toviaz 4scon bechandelt ist aber nich viel gebracht.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,
da ist dann Homöopathie gefragt, die mit Beschwerden "anscheinend ohne Ursache" gut zurechtkommt.
Nachdem das Problem nun schon 2 Jahre besteht, schalge ich ein 2-stufiges Vorgehen vor:
1) Sulfur D 30Glob.: 1 Woche lang 8 Glob. morgens nüchtern auf die Zunge geben und im Mund resorbieren lassen; falls keine Besserung dann:
2) Sarsaparilla D6 3x5 Glob pro Tag.

Ich wünsche Ihnen schnelle und bleibende Schmerzbefreiung
Experte:  PM hat geantwortet vor 7 Jahren.

Mann, Frau (Wechseljahre?), Alter???

 

Die Behandlung der Reizblase ist komplex.

 

1. Urin unbedingt als Katheterurin gewinnen und im Labor auf Kultur bestehen (wird sonst in der Regel verworfen, wenn unter 10.000 Keime) und auf PILZINFEKT mit untersuchen - wichtig nach mehrfachen Antibiotikawechsel - wird leider sehr oft vergessen

2. Blasenspiegelung: Tumore und andere Veränderungen müssen ausgeschlossen werden. - ggf Gewebeprobe der Blase (z.B. interstitielle Cystitis)

3. Behandlung bei Infektnachweis LANGE genug und testgerecht (manchmal bis zu 3 Monate durchgehend!)

4. Urinuntersuchung auf bösartige Zellen - Zytologie genannt

5. Ausschluss, dass Probleme im unteren Lendenwirbelbereich vorliegen (kann Blasensymptome vortäuschen)

 

Es gibt noch viele weitere Punkte, die sprengen aber hier den Rahmen.

 

MfG

F. Schulenburg