So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Urheberrecht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urheberrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag, darf ich Bilder moderner Kunst, deren Urheber noch

Kundenfrage

Guten Tag,
darf ich Bilder moderner Kunst, deren Urheber noch keine 70 Jahre tot sind bzw noch leben, in einem VHS-Vortrag zeigen, für den ich ein geringes Honorar erhalte?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Urheberrecht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Wenn Sie die Bilder selbst photografiert haben, ja. Wenn die Fotos von einer anderen Person stammen, bedürfen Sie deren Erlaubnis, die Bilder verwenden und zeigen zu dürfen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich lade mir beispielsweise Bilder von Objekten Donald Judds im Internet hoch.
Brauche ich dann die Erlaubnis zur Weiterverwendung vom Fotografen der Bilder, oder vom Urheber des Künstlers, Judd bzw. dessen Verwertungsgesellschaft?
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie benötigen die Erlaubnis von dem Fotografen, der die Bilder erstellt hat. Dieser ist Urheber der im internet veröffentlichen Bilder. Eine Erlaubnis des Künstlers ist für die im Internet ausgestellten Fotografien nicht erforderlich.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank. Ich würde gern noch etwas mehr ins Detail gehen. Macht sich der Fotograf nicht einer Urheberrechtsverletzung schuldig, wenn er ein geschütztes Werk fotografiert und öffentlich zugänglich macht bzw vervielfältigt? Können Sie mir den Paragrafen nennen, der hier greift?
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Fotograf benötigt hier sicherlich ein Verwertungsrecht in Form der Verbreitung, § 17 UrhG. Wenn Sie von dem Fotografen die Bilderrechte für einen Vortrag erhalten, sollten Sie sich die Verwetungsrechte zusichern bzw. vorzeigen lassen.

Viele Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn der Fotograf die Verwertungsrechte nicht hat, würde ich mich dann mit strafbar machen, wenn ich sein Foto benutze?
Braucht ein solches Foto, ein Abbild eines Kunstwerks, nicht eine eigene gewisse Schöpfungshöhe um überhaupt als schutzwürdig zu gelten?

Ich stelle diese ganzen Fragen, weil ich der Ansicht war, mich direkt mit dem Schutzrecht des Künstlers auseinandersetzen zu müssen, und weniger dem zwischengeschalteten Fotografen, dessen Arbeit ich bisher als bloßen Abfotografieren und daher nicht als geschützt eingestuft habe. Und um auf Ihre erste Antwort zurückzukommen: Wieso darf ich ein geschütztes Werk fotografieren und veröffentlichen? Müsste ich mir dafür nicht auch ein Nutzungsrecht einholen?
Vielen Dank XXXXX XXXXXür Ihre Geduld und die Antworten.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Strafbar machen Sie sich nicht. Sie können zunächst davon ausgehen, dass der Fotograf die Verwertungsrechte hat. Hat er diese nicht und werden Sie von dem Künstler auf Schadensersatz in Anspruch genommen haben Sie einen Freistellungsanspruch gegen den Fotografen.

Die Bildrechte werden teilweise von Bildagenturen vermarket, die entsprechende Softwareprogramme nutzen, um nicht erlaubte Bildernutzung aufzuspüren. Die Abmahnungen und die hierauf gestützten Schadensersatzansprüche der Bildagenturen, aber auch eines Fotografen können empfindlich sein. Daher ist für Sie entscheiden, dass Sie die Nutzungsrechte des Fotografen erwerben. Dieser muss ebenfalls die Nutzungsrechte seitens des Künstlers haben, damit er diese abfotografieren kann. Dies sollten Sie sich rein vorsorglich versichern lassen.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok. Und meine finale Frage, die auf Ihre erste Antwort zurückgeht: Sie sagten, eigene Fotografien dürfe ich im Rahmen des Vortrags einsetzen. Müsste ich mir dafür nicht auch ein Nutzungsrecht einholen, wenn sie geschützte Kunstwerke zeigen?
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie müssen sich für diesen Fall die Genehmigung des Künstlers einholen, die Fotografien nicht nur für den privaten Gebrauch zu verwenden. Weisen Sie auf § 52a UrhG hin, wonach Sie das Werk im Rahmen eines Unterrichtes einsetzen.

Viele Grüße
RASchroeter und weitere Experten für Urheberrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gut. Die Sachlage ist deutlich komplizierter, als ich dachte, aber ich denke, Sie haben getan, was Sie konnten.
vielen Dank XXXXX XXXXXüße
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gerne, vielen Dank!