So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urheberrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich moechte Sie befragen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich moechte Sie befragen wie ist die Moeglichkeit einen Anwalt auf Schadenersatz zu verklagen . Ich habe einen Anwalt beauftragt der sich im keinsterweise mit meine Sache vor der Verhandlung befasst . Er ging voellig unvorbereitet hin mit mir und Folge dessen ist das ich 6 Monate auf Bewaehrung und Zahlung zur ausgleichen an die Gegenseite erhalten habe .Ich bin in Revision gegangen aber gleichzeitig hat die Gegenseite aucg auf zivilrechtlichen Wege Ihre Forderung eingeklagt . Die Unterlagen hat der Anwalt ueber Wochen gehalten und somit war auch die Zeit vergangen um Einspruch einzulegen. Ich muss natuerlich Einspruch gegen den Versaeumnisurteil einlegen muessen wenn dieser mir zugestellt wird .Meine emailadresse ist :[email protected], Telefonnummer : 0152 04 551855
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Urheberrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Man müsste prüfen, ob ein Schadensersatzanspruch in Betracht kommt, der Anwalt also schuldhaft fehlerhaft gehandelt hat.

Dann kann man gegen ihn vorgehen.

Dazu sollte man sich aber auch einen Anwalt nehmen, der im Bereich Anwaltshaftung spezialisiert ist.

Weiterhin kann man sich an die zuständige Rechtsanwaltskammer wenden.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.