So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Urheberrecht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urheberrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Auf Hunde-Ausstellungen habe ich einige Bilder von Hunden einiger

Kundenfrage

Auf Hunde-Ausstellungen habe ich einige Bilder von Hunden einiger Züchter geschossen. Diese haben auf der Ausstellung nach eindeutiger Frage ob ich diese Tiere fotografieren und auf meine Homepage stellen darf zugestimmt. Ich habe den Züchtern dann auch eine Kopie der Fotos zukommen lassen (aber ohne wasserzeichen oder so.. halt einfach gebrannt und verschickt)
Nach einigen Wochen hat sich eine Frau gemeldet das Sie Ihre Hunde doch nicht mehr offiziell auf einer anderen Homepage sehen will, nur auf Ihrer eigenen.
Da ich einen Rechtsstreit etc. vermeiden wollte habe ich die Fotos sofort gelöscht.
Kann ich jetzt von dieser Person verlangen die von mir geschossenen Fotos auch nicht auf Ihrer Homepage zu verwenden? Denn klar sind es Ihre Hunde aber ich habe die Fotos geschossen!
Habe ich da einen Anspruch drauf?
und wenn ich Bilder unkenntlich gemacht habe (nur schwarz weiß umrisse) hat der Besitzer da noch irgendwelche Rechte drauf? kann ich auf unterlassung von gebrauch beten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Urheberrecht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sind Urheber der Ablichtungen, von daher ausschließlich zur Nutzung berechtigt. Daher können von der Züchterin verlangen, dass die Bilder nicht veröffentlicht werden.

Im Übrigen dürften Sie auch die Tiere ohne ausdrückliche Einwilligung der Eigentümer als Fotografien veröffentlichen. Urheberrecht greift hier nicht zugunsten der Eigentümer ein. Die Ablichtung und Veröffentlichung fremden Eigentums stellt grundsätzlich auch keine unzulässige Einwirkung auf das Eigentum dar. Daher dürften Sie die Bilder noch veröffentlichen und daher dürfen Sie auch verfremdete Bilder der Tiere veröffentlichen.

Da Ihnen aber an allen Ablichtungen als Urheber derselben ein ausschließliches Nutzungsrecht zusteht, dürfen Sie - wie gesagt - verlangen, dass von Ihnen geschossene Fotos nicht durch andere veröffentlicht werden, sollte dies trotzdem geschehen, steht Ihnen ein Recht auf Unterlassung und Schadensersatz zu.
RAScholz und weitere Experten für Urheberrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Da die Fotos aber auf einer Ausstellung geschossen worden sind ist dies ja nicht im öffentlichem Raum geschehen, einige Fotos die die besagte Züchterin verwendet, sind auch bei Ihr zuhause von mir aufgenommen worden.
Hat dies kein Einfluss auf meine Rechte?

Ich habe schon bei ähnlichen Fragen gelesen das die Züchterin ein gewisses Recht hat zu bestimmen wo und wie Ihr Eigentum präsentiert wird. Und damit könnte Sie eigentlich verlangen das ich die Bilder von meiner Homepage nehme.

Entschuldigen Sie die Nachfrage.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr verehrter Fragesteller,

ob die Fotos im öffentlichen Raum gemacht worden sind oder nicht, ist zunächst zweitrangig. Jedenfalls dann, wenn auf der Ausstellung nicht ausdrücklich das Fotografieren untersagt war, durften Sie Fotos machen und dürfen dann auch die Fotos nach Ihrem Ermessen nutzen.

Wenn Sie die Fotos bei der Züchterin zuhause aufgenommen haben und dies mit deren Einwilligung geschehen ist, dürfen Sie die Fotos veröffentlichen. Nur dann, wenn Sie - etwa - unter Verletzung des Hausrechts die Fotos aufgenommen hätten, könnten Sie auf Unterlassung in Anspruch genommen werden.

Freilich hat die Züchterin ein Recht, zu bestimmen, wie mit deren Eigentum verfahren wird. Allerdings sind die Fotos sachlich Ihr Eigentum und der Inhalt der Fotos - wenn auch nicht Ihr Eigentum abgebildet ist - Gegenstand Ihrer schöpferischen Tätigkeit. Von daher steht grundsätzlich Ihnen die Entscheidungsbefugnis über die Nutzung zu, keinem anderen.

Für die Nachfrage brauchen Sie sich nicht entschuldigen. Die Nachfrage ist zum nachfragen da.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz, RA
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Züchterin fordert unter den Bildern die Namen der Hunde oder eine verlinkung zu Ihrer Homepage, ist dies Begründet?

Wenn nach erfolgter schriftlicher Bitte um Löschung der besagten Fotos auf Ihrer Homepage keine Änderung auftritt, könnte /sollte ich also rechtliche Schritte gegen diese Frau in die Wege leiten?

Wie sie schon erwähnt haben könnte ich dann auch Schadenersatz fordern?
Auf wieviel beläuft sich so etwas?
Ich denke den Rechtsbeistand trägt dann auch nicht die Rechtsschutzversicherung, mit wieviel kann man denn bei so etwas rechnen?


Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn eine Löschung nicht erfolgt, können Sie die Züchterin auf Unterlassung und Schadensersatz in Anspruch nehmen. Die können Sie tun, müssen es aber nicht.

Der Schadensersatz kann nach der geltenden Tabelle der MfM entnommen werden, darüber hinaus kann ein Zuschlag erhoben werden, wenn nicht ersichtlich ist, dass Sie der Urheber der Bilder sind. Die Höhe richtet sich nach dem Einzelfall und der Dauer der unberechtigten Veröffentlichung.

Die Kosten der berechtigten Abmahnung trägt der Abgemahnte.

Da die Veröffentlichung bislang mit Ihrer Einwilligung erfolgte, kommen bis zur Bitte und Fristsetzung zur Herunternahme von der Website keine Ansprüche in Betracht. Sollten die Bilder aber über diesen Zeitpunkt hinaus veröffentlicht werden, können Sie besagte Ansprüche im Wege der Abmahnung geltend machen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich weiß ich bin hartnäckig.

Wenn auf den Bildern nicht erkennbar ist das ich die Fotos geschossen habe. ( In diesem Fall habe ich kein Wasserzeichen, copyright-Zeichen oder sonstiges eingefügt)
Könnte man das im Härtefall irgendwie anders beweisen?
Nicht das die Züchterin behauptet das Sie die Bilder selber geschossen hat und es Aussage gegen Aussage steht.
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssten in der Tat beweisen können, dass die Fotos auch von Ihnen sind. Können Sie das nicht, kann es in der Tat problematisch werden.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn ich Zeugen von der Ausstellung habe, und eine Aussage in einem Forum von der Züchterin habe das ich die Fotos geschossen habe, würde dies ausreichen um die Tatsache zu beweisen?
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja, das würde ausreichen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Gut dann bedanke XXXXX XXXXX für Ihre Ausführliche Auskunft und hoffe ich kann mich bei Ihnen wieder melden wenn es soweit kommen sollte.

Mit freundlichen Grüßen
R. Hackl
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

keine Ursache.