Machen Sie mit. 9 Millionen Menschen haben bereits einen schnelleren Weg gefunden, um die Hilfe von Experten zu bekommen

Aktuellste Fragen aus dem Bereich Ciclopirox

Danke XXXXX XXXXX knappe und sachliche Antwort.Wenn ich zum Rauchen

Danke XXXXX XXXXX knappe und sachliche Antwort.Wenn ich zum Rauchen undTrinken aufhören würde und mein Blutdruck sich normalisieren würde, wie kriege ich Bisoprolol wieder los, ohne Gefahr zu laufen, einen herzinfarkt zu erleiden. Ich nehme Bisoprolol 5mg seit ungefähr 5 jahren, jeweils eine halbe morgens und abends.Damals wog ich noch 103-105 kg ( in 2004 ca 113 kg).Im Lauf meiner Lehrtätigkeit beim Kolping Bildungswerk Amberg habe ich auf ca. 98 kg abgespeckt. In 3/4/5 diesen Jahres habe ich wegen Beziehungsproblemen (Potenz) ohne Diät nochmal 10 - 12 kg (schwankend) verloren.Bin dann mit jeweils 1/4 Bisoprolol 5mg morgens und abends ausgekommen. Muß aber seit Einnahme von Ciclopirox 250mg (1 woche) wieder 1/2 morgens und abends einnehmen.

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Ich leide an hartnäckigem Fuß -und nagelpilz. Die Behandlung

Ich leide an hartnäckigem Fuß -und nagelpilz. Die Behandlung erfolgt mit Terbinafin 10mg creme, Terbinafin - Actavis 250mg Tabletten und cyclipirox winthrop nagellack, sowie für die kapillare Behandlung der Fußnägel ciclopirox Hexal 1% Lösung. Wie lange kann ich die Tabletten nehmen? Haben diese in Zusammenhang mit Bisoprolol libidohemmende Wirkung? Gibt es noch andere, eventuell homöopathische Behandlungsmöglichkeiten? Wie ist die Wechselwirkung mit Cortisonhaltigen Präparaten? ich habe möglicherweise auch noch Neurodermitis, rasch fortschreitend. Ich schmier das auch mit Terbinafin creme ein.Ich bin 58 Jahre alt, 182 cm groß, wiege 86 kg treibe ausgiebig Sport (Tanzen in fast allen Variationen und Fitness)ernähre mich normal zurückhaltend, tendenziell gesund, habe aber schon seit langem Hautprobleme. Diesmal ist es massiv ,habe leider anfangs die Behandlung verschludert. Beruflich habe ich seit fast einem jahr viel mit Lösungsmitteln (Aceton,Acrylacetat, Universalverdünnung, Epoxid-und Polyesterharzen )zu tun.

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Seit Jahren habe ich leichte Risse in der Lestengegend, und

Seit Jahren habe ich leichte Risse in der Lestengegend, und Bauchnabel. Es kann auch zu flaechenhafter Roetung von ein paar Quadratzentimetern kommen. Juckreiz ist nur maessig oder garnicht vorhanden. Allerdings sind die Risse leicht schmerzhaft und koennen auch etwas jucken. Ich versuch so oft wie moeglich zu stehen, damit die wunden Stellen der Haut nicht in Beruehrung kommen. Nach dem Waschen ist es meist etwas besser aber entwickelt sich dann wieder. Ich habe alle moeglichen Salben versucht, Tannolact Creme 1%, Antibakterielle Salben, Antifungus Salben. Ein Arzt hat mich auf meine Bitte auf Pilzinfektion untersucht. Das Ergebnis war aber negativ. Eine bakterielle Entzuendung sollte doch mit antibakteriellen Salben zurueck gehen. Das ist aber auch nicht der Fall. Hydrocortison Salben helfen natuerlich zeitweise, aber meine Hautstellen sind schon recht duenn, so dass ich dies Salben vermeide. Ich habe vor einer Woche auch die Physiogel Salbe benutzt, die mir von einem Apotheker empfohlen wurde, alds Ersatz fuer Hydrocortison. Scheint aber auch nicht viel zu helfen. Obwohl ich ketzt immer eine kurze Hose anhabe und jeden Tag im Freibad schwimme, ist die Roetung und sind die Risse ziemlich stark vorhanden. Im Sommer am Strand geht die Roetung meist zurueck, aber kommt dann spaeter wieder. Bisher konnte mir noch niemand helfen. Fuer iergenwelche Hinweise oder Ratschlaege waere ich sehr dankbar. Mit freundlichen GruessenXXXXX XXXXX

Weiterlesen

Dr. Hamann

Fachärztin Allgemein und Innere Medizin

Fachärztin Allgemein und Innere Medizin Dr. med.

7.420 zufriedene Kunden
Guten Tag, unser Opa (wird 70) war bis jetzt top fit! Er hat

Guten Tag,unser Opa (wird 70) war bis jetzt top fit! Er hat zwar Diabetes aber keine anderen Erkrankungen. Vor 3 Wochen hatte er starke Zahnschmerzen. Er ist zum zahnarzt, sie wollten den Zahn entfernen, leider konnte er nicht betäubt werden. Danach bekam er Antibiotika und nahm zusätzlich noch Schmerztabletten (800) ein.Seit letzte Woche Mittwoch fühlt er sich total schlapp. Bewegen/laufen tut er als ob er 80 wäre. Sein Kopf tut sehr weh. Er sagt, wenn er seine Haare anfässt ist das total unangenehm. Ihm war dauernd kalt und schwindelig ebenfalls. Wir waren bei einigen Ärzten, haben Bluttest und Röntgen gemacht. Alles bestens. Wir fahren für 4 Tage im Krankenhaus. Diese haben auch Blut Tests gemacht und andere Tests. Alles war bestens. Sie können nicht finden. Nun wurde heute der leidige Zahn gezogen, weil er ein "Toter Zahn" war. Bis heute gehts ihm nicht deutlich besser. Wir dachten es wäre eine Grippe oder eine Infektion. Aber sowas sollte man ja am Bluttest erkennen können. Wir wissen nicht mehr weiter. Was kann das sein? Welche Schritte sollen wir noch einleiten? Wir hoffen dass sich alles beruhigt durch den gezogenen Zahn. Leider meinte aber der zahnarzt, dass es daran nicht liegen könnte.

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Hallo fr dr gehring ich habe nach wie vor stechenden schmerz

hallo fr dr gehringich habe nach wie vor stechenden schmerz beim schlucken. mir ist auch bewusst, dass ich etwas tun muss und werde eine verhaltenstherapie anstreben. dennoch muss ih die derzeitien aengste besprechen. kann es ein divertikel sein? speiseroehrenkrebs ist ja unwahrscheinlich oder?bei neuen symptomen falle ich immer in mein amgst-krebs muster. bitte hefen sie mir mich zu beruhigen, dass hpv super seltenst speiseroehrenkrebs verursacht.

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Guten Tag liebe Ärzte, habe seit 11 Monaten starke bis

Guten Tag liebe Ärzte,habe seit 11 Monaten starke bis stärkste Schmerzen. Radiologen, Orthopäden, Schmerztherapeut, Allgemeinärzte (gesamt 10 Ärzte) finden keine Ursache.Symptome:Ende Januar 2017 zuerst "nur" dumpfe Vernichtungsschmerzen (10) im linken Oberarm.Nach zwei Monaten auch linker Oberarm (=erstmalig Todessehnsucht)Nach drei Monaten beide Unterarme (Ausschau nach Oberleitungen und Gleisanlagen...)Nach 7 Monaten auch die Hände (speziell Daumenwurzel und Handrücken).Therapien:Zuerst 6 x Krankengymnastik. Schmerzen verstärkten sich.Dann Schmerztherapie mit Novalgin, Katadolon S long, Bachblüten, Globoli, Akkupunktur (dieser Hokus-Pokus ohne Effekt).Cortison wegen vermuteter Muskelnentzündung. Ohne Effekt.Cortison wegen vermuteter Schleimbeutelentzündung rechts. Enzündung nach 9 Wochen lt. Orthopäde weg, Schmerzen aber nach wir vor vorhanden.Mittlerweile Depression, Angstzustände, und hochziehendes Missempfinden hinter den Ohren bis zum Jochbein.MRT Halswirbelsäule nach 2 Monaten (März 2017): keine Bandscheibenvorfälle, Wirbelkanal frei, speziell C 6.Röntgen beide Schultern: KalkschulternMRT linke Schulter: lt. Orthopäde Risse im Gewebe, gehe von alleine wegRöntgen beide Hände: Ohne Befund2x neurologische Untersuchung: Nervenleitgeschwindigkiet = o.k., keine Polyneuropathien, keine Karpaltunnelsyndrome.Keine Änderung der Dauerschmerzen bei Bewegung. Beweglichkeit voll vorhanden.Großes Blutbild o.k., nur GT-Wert = 190Immer wieder die Ansage aller Ärzte: Geht von alleine weg, ich müsse Geduld haben...Und da sitze ich nun mit meinen Schmerzen und weiß nicht mehr, was ich machen soll.Täglich 6-8 Ibuprofen á 400 mg um arbeitsfähig zu bleiben sind sicher auch nicht das Wahre.Ansonsten keine Krankheitgefühle wie Müdigkiet oder Abgeschlagenheit, fühle mich bis auf diesen Sch... gesund. War ein glücklicher, zufriedener, lustiger Mensch und bin heute ein verheultes Nervenbündel.Ich bedanke ***** ***** Ihr Interesse + HilfeMarlies Kahns

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Sehr geehrtes Ärzteteam, ich habe seit nun 10 Monaten

Sehr geehrtes Ärzteteam,ich habe seit nun 10 Monaten Probleme mit Schmerzen in der Brust, deren Ursache noch nicht geklärt ist. Deswegen möchte ich gerne noch Ideen bei Ihnen einholen.Angefangen hat das ganze im Februar, mit einem Stechenden Schmerz in der Rechten Seite, am unteren Ende der Rippen/am Rippenbogen. Ab den darauffolgenden Tag hatte ich ein Engegefühl in der Brust und Schmerzen im Rücken.Seitdem geht es ständig hin und her - am Anfang kamen natürlich noch Panikattacken dazu, mit der Angst, es könnte was ernstes an Herz oder Lunge sein. In den darauffolgenden Monaten war ich bei verschiedensten Ärzte. Abgeklärt wurde:Im März/April:Physiotherapie - keine BesserungIm Mai:Herzultraschall, Belastungs-EKG, Röntgen Thorax - ohne Befund24h Blutdruck - Befund: leicht erhöhter Blutdruck, Nachtabsenkung aber in Ordnung, bisher keine Handlungsbedarf, eventuell liegt es an der Schonhaltung und zu wenig Sport..Lungenfunktionstest - ohne Befund. Da ich leichtes Asthma in den Sommermonaten habe (aber wirklich nur leicht), bin ich sowieso bei regelmäßiger KontrolleAugust:Orthopädische Betrachtung, keine Bewegungseinschränkungen - alles ohne BefundPhysiotherapie - keine BesserungNovember:MRT der BWS - ohne BefundMagenspiegelung - leichter Reflux, Bedarfstherapie mit Pantoprazol, das erklärt im Laufe der Zeit hinzugekommenes SodbrennenAktuell bin ich ratlos. Es gibt Wochen da fühl ich mich gut, traue mich auch zum Sport und versuche meine Bewegung zu maximieren. Mit aktuten Schmerzen, wie ich aktuell wieder habe, ist das leider nicht möglich.Woher kann das kommen? Es beginnt immer mit dem Stechenden Schmerz in der rechten Seite, am nächsten Tag fühlt sich der komplette Brustkorb verspannt/eingeengt an und am dem 3. Tag schmerzt der Rücken, die Brust schmerzt und gestern hatte ich sogar aus der Ruhe heraus einen plötzlichen Stich direkt im Brustbein, was einen ja fast ans Herz glauben lässt. Da dieses aber mehrfach geprüft wurde, schließe ich das aus. Erfahrungsgemäß verschwinden die Symptome nach ein paar Tagen und kommen dann nach einigen Wochen erneut wieder. Einen Auslöser konnte ich noch nicht gezielt feststellen.Können derartige "Verspannungen" oder Schmerzen von einem ständig gereizten Zwerchfell kommen? Oder gar ein Tumor? Oder doch nur Leber/Galle? An welchen Arzt könnte ich mir wenden?Ich weiß, dass viele soetwas gleich psychosomatisch abstempeln. Das schließe ich allerdings aus, da es sowohl in Streßsituationen als auch an völlige entspannten Tagen auftritt. Mir geht es im Leben sehr gut, ich bin glücklich mit meinem Leben. Lediglich diese Schmerzen mindern die Qualität und machen mir Sorgen...Vielen Dank ***** ***** GrüßePatrick

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Hallo, Ich hatte heute eine kleine OP wegen Abzsess am

Hallo,Ich hatte heute eine kleine OP wegen Abzsess am After. Der Arzt hat mir folgendes geschrieben "Agaffin Abführgel". Ich verwende aber regelmäßig Ulcusan 40mg am Abends. Wie soll ich diese Medikamente jetzt verwenden? Agaffin sagt dass nach eine halbe Stunde erst die PPIs verwenden.Vielen Dank ***** ***** Hilfe.Mit freundlichen Grüßen

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Guten Abend, ich habe 2 Jahre Tavor genommen und alleine

Guten Abend, ich habe 2 Jahre Tavor genommen und alleine ausgeschlichen. Depressionen und Panikattacken. Jetzt hst mein Hausarzt mir Insidon und Fluoxetin verschrieben. Ich habe bisher nur einmal Insidon genommen könnte aber nicht schlafen. Hatte heute einen schlimmen Tag und habe um15 Uhr 0,5 mg Tavor genommen. Normal wenn ich nicht schlafen kann nehme ich 4 Tropfen Diazepam. Trinke ein Glas Wein und schlafe wie ein Toter. Nun will ich es heute noch mal mit Insidon versuchen und Morgen früh Fluoxetin nehmen. Was ist wenn ich aber wieder eine Panikattacken bekomme, kann ich dann zusätzlich Tavor oder Diazepam nehmen. Ich habe Angst das das Insidon und Fluoxetin lange dauert weiß die Wirkung eintritt. Ich bin weiblich und 68 Jahre alt.

Weiterlesen

Dr. Gehring

Doctoral Degree

34.976 zufriedene Kunden
Weitere Fragen aus dem Bereich Medizin
Bekannt aus: