So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16735
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

hase sitzt in der Ecke, frißt und bewegt sich nicht

Diese Antwort wurde bewertet:

hase sitzt in der Ecke, frißt und bewegt sich nicht

Hat bis gestern noch ziemlich gut gefressen aber trotzdem abgenommen. Er war jetzt eine Nacht bei der Tierärztin, weiß nicht was ihm fehlen könnte. Ihre bedenken, wir haben ihn zu wenig zu fressen gegeben. Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann? Kunde: Trinkt nicht. Hat die a Augen geschlossen. Etwas Brot geknappert.

Hallo,

leider neigen Haen häufig zu Verdauungsstörungen wie Blähungen,Verstopfung oder Durchfall,hat er normal Kot abgesetzt? Wurde Fieber gemessen,hat er temperatur?Welche medikamente erhält er.Im Moment ist es wichtig ,das er es warm hat,gegebenenfalls den Käfig zum Teil mit einem Rotlicht anstrahlen,nicht zu nah und nicht den gesamten Käfig sonst besteht die gefahr der Überhitzung.ferner benötigt er Flüssigkeit ,Infusionen oder zuminderst die einagbe einer elektrolytlösung,fenchelteelauwarm oder lauwarmen wasser.geben sie zudem einen Futterbrei ein.Zudem würde ich bei bauchschmerzen sab simplex mehrmals tgl 2-3 tropfen geben.Untersttüzend benebac.Stellen sie ihn bitte heute noch erneut bei einem Kollegen vor,der zustand ist als krtisch zu bezeichnen,Morgen ist es wahrscheinlich schon zu spät.Meine vermutung aus der ferne wäre ein verdauungsproblem,ansonsten käme noch ein Infekt in frage,über eine genaue tierärztliche Untersuchung lässt sich dies aber abklären und dann kann man auch gezielter behandeln.Ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Medikamente hat er dort keine bekommen. Nur zwangsernährt. Angeblich fraß er dort ziemlich gut. Nur komisch, bei mir daheim nicht. Habe ihn jetzt Lycopodium und Nux vomica im Fencheltee gegeben. Blähungen und kann ich nicht beurteilen. Denke nicht,er ist ziemlich dünn.Durchfall hat er keinen. Seit wir ihn jetzt wieder daheim haben, hat überhaupt keinen Kot abgesetzt. Von dort weiß ich es nicht. Liebe grüße ****

Hallo,

in Ordnung,versuchen sie ihm einen Kräuterbrei zu geben,haben sie Futter von der Praxis erhalten? Rotlicht oder eine lauwarme Wärmflasche wirkt auch immer etwas unterstützend,die Globuli auch,reichen aber sicher alleine nicht aus.Wurden die Zähne überprüft,wie lautet die genaue Diagnose?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
war jetzt nochmal dort. Hat ziemlich schlecht um ihn gestanden. Habe jetzt speziellen Brei mitbekommen, den nimmt er. Normales Fressen aber nicht. Auf meiner bitte hin hat sie ihm Retarton gegeben. Ich gebe ihn jetzt auch noch calcium carbonicum. Ärztin weiß keinen Rat. Sie denkt, er wird die Nacht nicht überleben. Kann ich ihm heute noch mal das Retarton geben?
Lg

Hallo,

er benötigt eigentlich eine Infusion,wenn er eine Chance haben soll müssten sie ihn ehrlich gesagt in eine Tierklinik bringen.er benötigt Infusionen,zudem müsste eine genaue Diagnose gestellt werden,hierfür ein Blutbild erstellt ,eine Röntgenuntersuchung gemacht werden.Ja sie können ihm Retarton nochmals geben,dies wird aber leider nicht ausreichen,Futterbrei und wärme sowie Flüssigkeit s.o.,ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.