So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7160
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, ich hoffe, dass Sie mir helfen können. Hier die

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich hoffe, dass Sie mir helfen können.
Hier die Symptome meiner Hündin
(Rottweiler, 2 Jahre)
Seit ca. 4 Tagen zieht sie sich tagsüber immer wieder zurück in Ihr Körbchen. Nach längeren Liegen fängt Sie an Ihre Bettdecke im Körbchen zu scharren. Es sieht aus als würde Sie buddeln.
Sie fängt dann an zu hecheln, nervös zu werden und an Ihrer Vagina zu lecken.
Es sieht so aus, als wenn Sie einen Juckreiz dort hat.
Äußerlich kann man nichts erkennen.
Besonders intensiv ist es nachts. Nach ca. 3 Stunden ruhigen Schlaft wacht Sie auf wird unruhig, hechelt und leckt wieder. Das macht Sie fast wahnsinnig.
‚Draußen auf der Runde wirkt sie normal. Doch sobald wir wieder zu Hause sind, will Sie in Ihr Körbchen und bleibt auch dort den ganzen Tag es sei denn wir locken Sie zum Spielen raus. Dann spielt sie auch mit.
Manchmal mittendrin im Spiel fiepst Sie und geht wieder in Ihr Körbchen. Das Fiepen klingt nicht wie ein Schmerz, sondern eher wie Leid und Unsicherheit.
Ihre letzte Läufigkeit startete am 17. August und verlief normal.
Wir haben noch einen Rüden im Haus der sehr interessiert immer hinten an Ihr riecht und öfters leckt.
Eine Trächtigkeit schließen wir eigentlich aus, da wir die Hunde während der Läufigkeit getrennt gehalten haben.
Können Sie uns weiterhelfen?
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Heine
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

die beschriebenen Symptome sprechen für eine Gebärmutterentzündung, diese tritt bei vielen Hündinnen ca 8-10 Wochen nach der Läufigkeit auf. Das vermehrte Lecken an der Scheide und das Interesse des Rüden spricht für Ausfluss. Ich würde deshalb unbedingt bald zum Tierarzt fahren- eine Blutuntersuchung und ein Ultraschall machen lassen, dann haben Sie schnell Klarheit und es kann gezielt mit einem Antibiotikum behandelt werden.

Eine solche Gebärmutterentzündung ist eine Hormonstörung, begleitend kann auch eine sog. Scheinschwangerschaft die Ursache für das Fiepen und Körbchen aufsuchen sein.

Auch hier kann gut mit Medikamneten geholfen werden- aber es ist unbedingt wichtig, eine Gebärmutterentzündung abzuklären, denn ohne Behandlung würde diese immer augeprägter und auch nicht ungefährlich durch eine mögliche Sepsis.

Ich wünsche alles GUte!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.