So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 2669
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Pekinese hat Durchfälle mit Schleimablagerungen

Kundenfrage

Pekinese hat Durchfälle mit Schleimablagerungen

mein kleiner Pekinese hat seit einem halben Jahr immer wiederkehrende Durchfälle mit Schleimablagerungen. Die Therapie durch unseren Ta erfolgte immer durch eine Spritze und 6 Tage Tabletten - welche, weiß ich leider nicht. Hat immer sofort geholfen, jetzt werden die Abstände zwischen den Durchfällen aber immer kürzer. Ich koche meinem Hund das Essen selber - Hauptsächlich Huhn und Pute gekocht, dazu Vollkornreis, Haferflocken, Möhren und Distelöl - also wirklich gesund. Will nicht alle 2 Wochen zum TA gehen, das kann ja auch keine Lösung sein. Frage: stimmt an der Ernährung was nicht - sie hat das allerdings 1 Jahr super vertragen - Durchfall darf sie gar nicht haben, da sie mit der Wirbelsäule massivste Probleme hatte - alles wieder gut - und sich nicht so oft krümmen soll.

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

Ursachen können sein:
-- bakterielle oder virusbedingte Darmschleimhautentzündung
-- Parasiten (Giardien) oder Würmer

-- Futtermittelunverträglichkeit, Allergie, dies kann in jedem Alter erstmalig auftreten
-- etwas Unverträgliches gefressen oder getrunken
-- Organstörung

Sie sollten Ihrem Hund im akuten Fall für 24 Stunden kein Futter geben, damit der Darm erst einmal zur Ruhe kommen kann. Trinken darf er, solange er nicht erbricht.
Besser als Wasser wäre verdünnter Kamillen- oder Fencheltee, mit ganz wenig Honig gesüßt.

Am nächsten Tag geben Sie ihm dann Schonkost, abgekochtes Huhn/Pute oder Hüttenkäse mit etwas gekochten Möhren. Da Sie schon länger Huhn und Pute füttern, sollten Sie ggf die Eiweißquelle einmal wechseln und auf Fisch oder auch Pferd wechseln. Wichtig ist, ihm kleine Portionen über den Tag verteilt zugeben, nicht so viel auf einmal. Die Schonkost sollte er mindestens 8 - 10 Tagebekommen, damit er keinen Rückfall bekommt.

Zusätzlich besorgen Sie sich aus der Apotheke (rezeptfrei) Nux vomica D6, davonbekommt Ihr Hund 3 x 1 Tabl. tgl.

Auch ein Präparat, welches die Darmflora aufbaut, z. B: Bactisel, erhältlichbeim Tierarzt, wäre gut.
Mischen Sie 1 Teelöffel Heilerde unter das Futter.
Bieten Sie Ihrem Hund ein Wärmkissen an. Das entspannt seinen Bauch.

Da die Probleme immer wieder auftreten, sollten auif alle Fälle auch Kotuntersuchungen, bes. auf Giardien und auch Blutuntersuchungen, um die Organwerte zu kontrollieren, gemacht werden.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.