So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 7157
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Mittelspitz hat oben an Schwanzwurzel eine Schwellung

Beantwortete Frage:

Mittelspitz hat oben an Schwanzwurzel eine Schwellung

Mein Mittelspitz (6 J.) hat oben an der Schwanzwurzel eine Schwellung, evtl. Schwanzdrüsenhyperplasie. Die Haut hat sich erst geschuppt, mittlerweile ist sie nach Auflagen von Kieselsäure-Gel und Quark total schuppenfrei, aber auch haarlos. Der TA sagt, das ist ein gutartiger Tumor, sprach aber auch von einem Entzündungsgeschehen?!? Der Hund hatte nun auch einen Analdrüsenabszeß, der mittlerweile aber abgeklungen ist. Allerdings ist nun immer noch diese Schwellung OBEN am Schwanz da, die laut TA operiert werden soll. Frage mich aber, ob man nicht, evtl. homöopathisch, etwas machen kann, dass die Schwellung wenigstens vorher kleiner wird. Mir kommt vor, dass sie erst richtig groß geworden ist, als hier wochenlang Hündinnen läufig waren. Habe Quark- und Heilerdeauflagen probiert und Arnica-Globuli, aber es scheint nichts anzuschlagen. Wie würden Sie das bewerten? Danke ***** *****ür Ihre Antwort!

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

könnten Sie bitte ein Foto hier einstellen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja, gerne. Ich habe jetzt extra meine Finger mitfotografiert, damit man die Grösse einschätzen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Könnte die Nekrolyt Salbe hier was bewirken? Die hatten wir mal für eine Unterhautentzündung...
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

es handelt sich hier sicherlich um eine Hyperthrophie des sog. dorsalen Schwanzorganes/der violschen DRüse- eine rudimentäre Duftdrüse am Schwanzansatz.

Eine Hypertrophie ist meist hormonell bedingt, oft hilft einen Kastration/ein Hormonchip, dann verkleinert sich i.d.R. diese Hypertrophie wieder .

Eine OP ist oft schwierig und es entstehen schnell wieder solche Zubildungen.

Ich würde daher zu einer chemischen oder operativem Kastration raten.

Hierzu noch ein aussführlicher, medizinischer Link:

http://www.tierarztpraxis-koelle-zoo-lu.de/violsche-druese/

Salben oder homöopathische Mittel helfen leider nicht.

Bester Gruß

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Darf ich noch fragen: Ist dann dann ein Tumor oder "nur" eine Entzündung, die die Vergrösserung auslöst?
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

es sind meist nicht bösartige Zellvermehrungen /ein gutartiger Tumor, ausgelöst durch die männlichen Geschlechtshormone. Eine Entzündungg kann hinzu kommen, muss aber nicht der Fall sein und ist auch nicht die Regel.

An Hand des Bildes denke ich auch nicht, dass es sich in seinem Fall um eine Entzündung handelt. Für eine genauere Diagnose könnte eine Feinnadelbiopsie gemacht werden und im Labor untersucht- dann haben Sie absolute Klarheit. Sollten sind hier Entzündungszellen zeigen, kann vermutlich mittels Antibiotika eine Verkleinerung erreicht werden.

In jedem Fall würde ich über eine Kastration nachdenken.

Viele Grüße und alles GUte

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen lieben Dank für Ihre Bemühungen und genauen Ausführungen, werde gleich bewerten. Herzlichen Gruss!!