So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1272
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hund hat Thrombozythophenie/Milztumor

Kundenfrage

Hund hat Thrombozythophenie/Milztumor

Auf grund einer leichten schwäche und zunehmenden intermettierendem "zuckeln" des Kopfes. wurde bei unserem Mali- oder colliemix (zw. 12 - 14 Jahre alt) ein geriatrisches blutbild gemacht. hauptauffälligkeit Thromozythen: 11. Im laufe der woche fielen sie auf 0 und er wurde kurzatmiger. Samstag vor einer woche wurde er in der tierklinig vorstellig. durch ultraschall wurde ein milztumor sichtbar. Man gab uns die option ihn für ca. eine woche stationär aufzunehmen und zu versuchen die thrombozythen mittels infusion zu erhöhen und dann zu operieren mit unklarem ausgang. Ich entschied mich dagegen, da ich simba den stress einer trennung ersparen wolltehabe ich mich für die 2. möglichkeit enschieden. er bekommt jetzt 50 mg kortison (er wiegt 23 kg) morgens und abends 20 mg omeprazol. zusätzlich bekam er nocvh morgens und abend 100 mg doxycylin weil zu diesem zeitpunkt noch das ergebnis der anaplasmose-untersuchung ausstand. (ist jedoch negativ ausgefallen) man sagte mir wenn die thrombos nicht wieder ansteigen solle ich meinen hund einschläfern. am montag waren sie kurzfristig minimal angestiegen auf 18. am mitwoch magenbluten (erbrochen und schwarzer stuhlgang) (zu dem zeitpunkt noch unter antibiotikum was dann abgesetzt wurde) thrombos nicht mehr messbar. man riet mir ihn einzuschläfern. ich habe den einschläferungstermin am do abgesagt, da simba seit dem kortison ansonsten topfit war (sogar das kopfzuckeln ist weg) , mir sein bällchen vor die füsse warf und mich laut bellend zum spiel aufforderte (wessen ich natürlich jedoch nur sehr moderat nachkam.) der stuhlgang ist nicht mehr schwarz. jetzt ist er wieder etwas ruhiger und kurzatmiger ungefähr wie vor der kortisongabe. Ich weiß nicht was ich tuen soll. einerseits wurde mir von den tierärzten ein horrorszenario dargestellt wie schrecklich der hund sterben könnte. Ertrinken am eigenen blut etc. andererseits fällt es mir schwer einen hund einschläfern zu lassen, der sofort aufspringt, wenn er sieht dass ich in richtung leine gehe oder meine jacke nehme.

Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 26 Tagen.

Hallo,

leider muss ich den Kollegen recht geben,wenn er eine Chance hätte dann nur über eine Operation.Das Cortison hilft nur vorübergehend und das Horrorszenario wird leider sehr wahrscheinlich war ,wenn sie ihn dann nicht rechtzeitig erlösen lassen können.Sie können natürlich abwarten bis erenut Blutungen auftreten was leider sehr bald der Fall sein wird und ihn dann aber unverzüglich einschläfern lassen bevor er innerlich verblutet,allerdings kann dies sehr schnell ganz akut auftreten und man schafft es dann nicht mehr rechtzeitig bei einem Kollegen zu sein,daher würde ich so schwer dies sicher dür sie ist den Hund so bald wie möglich erlösen lassen,im Sinne ihres Hundes auch wenn dies für sie ein schwerer Schritt ist sollten sie ihm ein solches Ende,was leider sehr wahrscheinlich ist bei einer solchen diagnose und Befund .Es tut mir wirklich sehr leid aber sie sollten im Sinne ihres Hundes handeln,ich wünsche ihnen dazu viel Kraft

beste Grüße

Corina Morasch