So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16399
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Bei unserem 8.5 jährigen Doggenrüde Leo wurde vor 3 Wo

Kundenfrage

Bei unserem 8.5 jährigen Doggenrüde Leo wurde vor 3 Wo röntgenologisch eine ausgeprägte Spondylose im Bereich C7 diagnostiziert. Seit 3 Jahren kratzt Leo sich häufig bei emotionalen Situationen (Freude) als auch unter physischer Belastung im Schulterbereich rechts. Dieses Kratzen hat sich in letzter Zeit immer mehr verstärkt dazu stellte sich ein leichtes Humpeln vorne rechts ein. Nach der Diagnosestellung wurde einmalig eine Neuraltherapie im C7 Bereich mit Cortison durchgeführt. Die Beschwerden haben sich leider seither sehr verschlimmert. Seit 3 Tagen bekommt er Metacam. Das Humpeln ist weg, das Kratzen und damit verbunden laufen auf 3 Beinen hat sich zusehends mehr verschlechtert. Wir sind verzweifelt - was tun? Leo ist ansonsten ausgesprochen fit und beweglich.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

es könnte sich auf Grund des Befundes auch um eine neurologische Ursache handeln,ich gehe davon aus das das rechte bein ebenfalls genauer im CT untersucht wurde?

Unterstützend könnte man durchblutungsfördernde Medikamente geben ,wie auch Vitamin B welches die Nervenfunktionen mit unterstützt.Kratzt er sich immer an der selben Stelle?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo guten Morgen,
Danke für Ihre Antwort. Es wurde nur die Wirbelsäule geröntgt - das Bein nicht.
Es ist immer die gleiche Stelle, wo er sich kratzt: Die rechte Schulter. Seit der Neuraltherapie ist in diesem Bereich sehr viel mehr schmerzempfindlicher geworden - man kann ihn kaum noch dort streicheln, dann verzieht er das Gesicht und fängt sich an zu kratzen.
Wie ist es zu erklären, dass die Neuraltherapie die Sache verschlimmerte ? Sollen wir das Metacam absetzen ?
Welche durchblutungsfördenden Medikamente würde Sie empfehlen?Liebe Grüße Elly.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

la sehr wahrscheinlich wurde durch die Neuraltherapie eventuell zuvor schon leicht gereizte nerven vermehrt gereizt,lassen sie diese bitte daher nicht nochmal durchführen.Sie können das Metacam erst einmal absetzen um zu sehen ob es sich dann weiter verschlechtert oder eher gleich bleibt etc.Ich würde zudem das Bein röngen lassen um eine andere Ursache auszuschließen.Bei Wirbelsäulenprobleme gibt man gerne Gabapentin STADA,erhalten sie bei einem Kollegen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch