So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1274
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Weimaraner hatte anaphylaktische Reaktion

Kundenfrage

Weimaraner hatte anaphylaktische Reaktion

Hallo, ich habe meinen Weimaraner heute aus der Klinik geholt. Hatte im Anschluss an eine Op anaphylaktische Reaktion auf wahrscheinlich Penicillin und hat dann im Verlauf blutig erbrochen und Schwarz abgeführt. Er kämpft immer noch mit Übelkeit.. will ihm mcp Tropfen geben Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann? Kunde: Dosierung wollte ich jetzt nachsehen. Bin Anästhesistin, also medizinisch vorgebildet Er hat immer noch ausgeprägte Anämie, HKT von 11

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hund hat idiopath Nierenblutung, ist 2 ½ Jahre,seit Übernahme des Hundes mit 8 Mon. Immer wieder blutiger Urin, Ursache auch mit Cystoskopie und Sono nicht klar Dann vor 3 Wochen nach Kontakt bzw. Riechen einer läufigen Hündin vermutlich Blutdruck bedingt massive Blutung, Blase voller Koagel, Hkt Abfall auf 15, Transfusion, dann operative Entfernung der Koagel plus Kastration plus Nachweis der Blutung aus li. Harnleiter. Dann im Anschluss ca. 4. postop Tag übelste Urticaria, beginnend an Füßen, nächster Morgen anschwellen Augenlider, Schnauze, exantheme achseln und Leisten, Dexamethason, Fenistil und Ranitic erhalten, abends nach hause, Draußen Gras gefressen und sich massiv erbrochen, erst gallig, dann rostbraun/ blutig. Mehrfach erbrochen und gespeichelt. Erneut Klinik, Infusionen, mcp erhalten, Schall am Morgen Blase, Magen,Bauch unauffällig. Zuhause nur getrunken und Tee mit mcp Tropfen eingeflößt, Rückgang Übelkeit aber nachts wieder blutig erbrochen, Infusion 2x500 ionosteril und 2x200 ml HAES 6% da Hund im Volumenmangelschock, bei telefonisch nicht erreichbarer Tierklinik. Leichte Besserung nach i.v mcp und Infusionen. Zusätzlich Fencheltee mit Glucose eingeflößt. Dann wieder Klinik, am Abend halbe Vollblut bekommen 250 ml, die übrig gewesen sei, HKT bei Aufnahme 7, heute 11. Haben Sie eine Erklärung für diese Reaktion.?Die Niere blutet überhaupt nicht mehr, Urin hell. Dass ein Hund solche Werte überlebt ist erstaunlich aber klinisch ist der Hund besser als zuvor. Hat jetzt nur in der Nacht etwas klare aber übelriechende Flüssigkeit erbrochen und noch mal Tee mit mcp tr. 2 mg erhalten, das ist die Dosierung für Kinder bis 19 kg.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Deswegen hatte ich ursprünglich nur noch mal die Dosierung nachsehen wollen
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hund wiegt aktuell 25 kg
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Pantozol hat er auch erhalten und jetzt 2x15 mg tabletten
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

welche Untersuchungen wurden für die Ursache durchgeführt? wurden Infektionserkrankungen wie Anaplasmose,Leptospirose etc durch Bluttest ausgeschlossen?Die Dosierung für MCP beträgt 0,1-03mg/kg KG maximal 0,5mg/kg KG 2-3xtgl.Wie sahen die Organwerte bei der letzten Blututnersuchung aus,Pankreaswerte,Nierenwerte etc?Lag eine Thrombozytopenie vor?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo Frau Morasch, infektiöse Ursachen wurden im Vorfeld ausgeschlosse, Diagnose IRH war zunächst nur Verdachtsdiagnose, Cystoskopie vor ca. 2 Jahren ohne Nachweis einer Blutung aus den Uretern. Bei Vorstellung in der Tierklinik Kalbach vor 3 Wochen zunächst HB 12, bei MCV von 44 und erhöhten Retikulocyten. Zuvor meist mehr oder weniger blutiger Urin, sonst topfit. Thrombos, Nierenwerte alles im Normbereich. Dann AZ Verschlechterung, Hb Abfall auf 7, Blase voll Blutkoagel. Sono Kontrollen, Nieren bds sonographisch unauffällig, es wurde geplant, nach HB Stabilisierung operativ Koagel zu entfernen. Hund hatte keine Blasenkapazität und mit Pampers versorgt, da unentwegt blutiger Urin lief. Dann Abfall Hb auf 5,1, Hypovoläm, Puls um 130, weiße Schleimhäute, freie Flüssigkeit im Bauch (Sono), punktiert, Infusion Humanalbumin und 1. Transfusion, dann nach 3 Tagen Op Entfernung von 2 Nierenschalen Koagel, nach Lasix Nachweis Blutung aus li. Ureter, Kastration, Anlage Katheter in Ureter li, vorher dort Koagel Entfernung mit Schittchen und übernähung über Schiene, Anlage Blasenkatheter zusätzlich. Nephrektomie habe ich abgelehnt, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass beide Seiten betroffen sind. Dann 3tage nach Op vermutlich auf orales Penicillin oder Novalgin die anaphylaktische Reaktion in Folge Blutverluste massiv über Erbrechen und Durchfall (schwarz). Blase jetzt koagelfrei, li. Niere erholt (war bei Op leicht gestaut gewesen wegen Koagel im Ureter, der dann entfernt wurde) Hund hatte am WE nachts von mir Jonosteril und HAES 6% erhalten (bin Anästhesistin), weil Tierklinik tel. Nicht erreichbar. Am nächsten Morgen erneute Vorstellung mit Bitte um Transfusion. Über Facebook Hundegruppen erst am Folgetag Spender gefunden und erneut Transfusion über 3 h (450 ml) Medis gegen Übelkeit und Magenschutz mitbekommen, Hund langsam auf dem Weg der Besserung. Urin weiter frei von Blut und Koagel Habe mich im Internet über Therapieoptionen informiert und möcht nach Rücksprache mit Klinik Valsartan versuchen, sollte blutiger Urin wieder kommen. Silbernitrit war wohl in der Vergangenheit nicht von dauerhaften Erfolg, wird wohl aber propagiert derzeit als gängiges Verfahren. Was würden Sie mir empfehlen? Der Hund ist keine drei Jahre alt und ein absoluter Engel. Haben ihn mit 8 Mon. Vom Vorbesitzer übernommenen, habe versucht zur Züchterin, die ihre Hunde ohne Papiere abgegeben hat aufzunehmen. (Selena von der Assenburg, Breckel), habe ein Wurfmitglied via FB gefunden, ist gesund, aber die Besitzer haben auch vergeblich versucht, noch mal Kontakt aufzunehmen. Mein Hund hatte wohl 12 Wurfgeschwister. Da diese Krankheit wohl angeboren ist, ist zu befürchten, dass weiter gezüchtet wird. Aber das nur am Rande. Wie gesagt, würde mich einfach ihre Meinung interessieren, wie Sie vorgehen würden, wäre es Ihr Hund. Leider ist die Krankheit sehr selten, könnte mir aber vorstellen, dass sie häufiger wird, da die Verpaarung dieser beiden Elterntiere wohl 3x stattgefunden hat, mit großen Würfen also ca. Über 30 Weimaraner betroffen sein könnten. Gerne können wir mal telefonieren, bin unter ******* erreichbar. LG *******

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

wir können gerne telefonieren,hierfür können sie mich kontaktieren,allerdings erst Morgen Nachmittag,da ich im Moment im Urlaub bin,tel 0175/2460213

Beste Grüße

corina Morasch