So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16488
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe folgendes Problem: eine meiner Katzen

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich habe folgendes Problem: eine meiner Katzen (weiblich, 6 Jahre) kränkelt, rückblickend seit wohl Donnerstag. Anfänglich waren die Symptome nicht deutlich: sie wollte nicht nach draußen (aber es regnete und dann will sie manchmal nicht raus), fraß kaum (aber auch dies war erstmal nicht so richtig auffalled, da sie mich futtermäßig manchmal zu erpressen versucht). Am Freitag war es ähnlich und ich beschloss, wenn es Samstag Vormittag nicht besser würde zu versuchen, zum Tierarzt mit ihr zu fahren. Nun fraß sie aber normal (Royal Canin Gastro) und ich ging nicht zum Tierarzt. Das hängt aber vorwiegend damit zusammen, dass ich die Katze aus dem Tierheim habe und sie als draußen freilebende, "wilde" Katze mit einem Wurf Babies eingefangen wurde. Üblicherweise werden solche Katzen nach Kastration, Impfung, Chip, Tätowierung) wieder nach draußen entlassen. Sie mußten sie aber wegen der Jungen im Tierheim behalten und haben dann versucht, sie zu vermitteln. Die Katze hat ihre Scheu vor Menschen nie ganz abgelegt. So kann ich sie z.B. nicht auf den Arm nehmen und in die Transportbox stecken - ich krieg sie nicht rein. Aus diesem Grund erfolgte auch die 3. Impfung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche nicht. Nun machte sie gestern Abend/Nacht einen ganz erbärmlichen Eindruck: Sie hielt die Augen geschlossen und es floß ständig Tränenflüssigkeit raus. Die Katze sah richtig krank aus, irgendwie eingefallen, das Fell stand ab, sie leckte sich häufig das Maul. Eine Ebtzündung der Augen ist aber für mich als Laie nicht erkennbar. Heute Vormittag nieste sie mehrmals. Sie fraß aber normal, putzte sich auch und wollte wieder raus. Nach langem Überlegen ließ ich sie nach draussen, da ich noch 3 jungen BKHs habe (14, 9 und 8 Monate alt), die ihre 3. Katzenschnupfenimpfung (nach 1 Jahr) noch nicht erhalten haben.
Nun weiß ich nicht, was ich tun soll. Muss ich die Katze einfangen (lassen), weil sie auf jeden Fall zum Tierarzt muss - wegen sich und den anderen kleinen Katzen. Oder reicht abwarten (im Tierheim wurde mir damals gesagt, dass sie ein extrem gutes Immunsystem habe - alle Katzen seien an etwas erkrankt gewesen, nur sie nicht). Andererseits sind die BKHs gesundheitlich recht empfindlich.
Mit freundlichem Gruss
I. Haimerl
Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo,

ihre Katzen hat leider einen Infekt, welcher dem Katzenschnupfenkomplex zu zu ordnen ist.Auch geimpfte Katzen können sich mit entsprechenden Viren etc anstecken,da man ja nicht gegen alle impfen kann.Ist die Impfung,meist reichen auch 2xImpfungen im Abstand von 4 Wochen bei älteren Tieren als Grundimmunisierung aus.Wenn diese jedoch länger als 1 Jahr her ist ,läßt der Schutz generell nach,Katzenschnupfen muss jährlich nach geimpft werden.Sie müssen leider in jeden Fall mir ihr zu einem Kollegen,sie benötigt ein Antibiotikum,entzündungshemmendes Mittel und eigentlich auch Augensalben wie Corti biciron.Auch Katzen mit guten Immunsystem ud aktuellem Impfschutz können an solchen Infektionen schwer erkranken und sogar sterben.Im Sinne der Katze wäre es daher sinnvoll einen Kollegen aufzusuchen.Sonst gäbe es nur die Möglichkeit sich entsprechende Medikamente ohne das tier vorzustellen zu besorgen,was aber eigentlich nicht erlaubt ist, an besitzern ohne Untersuchung des Tieres abzugeben.Auch können diese Infektionen hr ansteckend sein und je nach Virusart etc auch auf geimpfte Tiere übertragen werden,daher wäre es sicher auch im Interesse der anderen Katze in ihrem Haushalt.Man kann zwar unterstützend homöopathische Mittel wie Echinacea D6 und Bryonia D6 Globuli 3xtgl 3-5 Stücj geben,sowie mit einem Kindernasenspray auf ein Wattestäbchen gegeben die nasenlöcher vorsichtig betupfen und Inhalieren,Emsersalz in einen Topf mit warmen Wasser geben und neben die katze stellen damit sie die Dämpfe einatmen kann,erhalten sie alles rezeptfrei in der Apotheke reicht aber bei einem schweren Infekt mit Fieber sicher alleine nicht aus.Ich drücke die Daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf. Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo,

wünschen sie ein Telefonat? wenn nicht und sie noch fragen dazu haben beantworte ich diese hier gerne,ansonsten würde ich mich über eine positive Bewertung von Ihnen freuen,vielen dank dafür vorab.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Sehr geehrte Frau Morasch,viele Dank für Ihre schnelle Antwort. Echinacea habe ich ihr (und den anderen Katzen auch) bereits gegeben, die anderen Möglichkeiten scheitern leider, weil die Katze zu scheu ist. Jetzt ist sie gerade nach Hause gekommen, um Leckerlis zu bekommen - Appetit hat sie also wieder. Allerdings hat sie sich jetzt auf ihren Lieblingsplatz gelegt und will nicht wieder raus. Soll ich versuchen, die anderen von ihr zu separieren? Ich habe es noch nie geschafft, die Katze in eine Transportbox zu bekommen.Mit freundlichen Grüssen
I. Haimerl
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Monaten.

Hallo,

ja sie können die anderen Katzen trennen,allerdings könnten sich diese ja bereits angesteckt haben.Bryonia können sie noch dazu geben,verschlechtert sich ihr Zustand,frißt sie nichts mehr und liegt nur noch hat sie sicher hohes Fieber und muss zum Tierarzt,oder sie holen sich medikamente wenn dies möglich ist,besser wäre es aber nicht so lange zu warten bis es der Katzte total schlecht geht.Eventuell müssten sie sich eine sedierungspaste etc beim kollegen besorgen,was aber bei einem eh schon kranken Tier nicht ohne risiko ist zu geben.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.