So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1263
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Kater hat CNI

Kundenfrage

Kater hat CNI
Leider weiß ich immer noch nicht,was die beste Infusionslösung ist. NaCl hat zuviel Chlorid,schädigt eher die Nierendurchblutung.Wird in der Humanmedizin deshalb kaum noch verwendet.Ringer enthält weniger, aber auch zuviel.Ringerlactat ist wohl am besten,aber hat das Problem mit den subkutanen Schäden.Was kann denn nun an der Subcutis bei Katzen entstehen?Kann man eigentlich Osmofundin wie in der Humanmedizin nur noch verwendet wird,geben?
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

Ringerlactat verursacht eher selten subkutane Schäden,dies ist natürlich auch abhängig wie oft man dies anwendet .Osmofundin wird bei akuten Nierenversagen durchaus auch bei Katzen gegeben.Allerdings gibt man bei einer chronischen CNI meist Ringerlactat.Was fehlt ihrer Katze?

Beste Grüße

Corina Morasch

Beste Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Sie kennen ja schon den Fall meines Katers Puschkin, wir haben schon öfter miteinander diskutiert. Erinnern Sie sich?Er hat CNI
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

H?allo,

ah ja ,damals habe ich ihnen ja auch schon Ringerlactat empfohlen,was bekommt er im Moment

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Das ist ja gerade die Unsicherheit. Er bekommt ab und zu NaCl, letzte Woche reine Ringer Lösung, und zwischendurch auch mal Ringer Laktat. Jeder propagiert etwas anderes. Osmofundin ist eventuell ja noch nicht in der Tiermedizin angekommen. Es muss doch mal endlich eine Linie in die Behandlung. Die CNI ist doch eine häufige Erkrankung. Es gibt sicher wissenschaftliche Publikationen, die sagen, was die beste Infusionstherapie ist. Ich habe auch immer noch keine Antwort auf meine Frage, welches die subkutanen Komplikationen sind, die bei circa wöchentlicher Anwendung von Ringer Laktat auftreten können.Was entsteht denn nun subkutan?Was ist denn nun die Pathologie die auftreten kann?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

es kann zu Gewebereizungen an der Injektionstelle kommen in Form einer Schwellung oder dann auch offenen Stelle.Ich verwende Ringerlactat sehr oft und hatte diesbezüglich noch keine Probleme,insbesondere wenn die Infusionslösung 1x wöchentlich verabreicht wird.

Beste Grüße

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin