So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16080
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Middle Goldendoodle hat immer wieder Gardien

Kundenfrage

Unser Hund middle Goldendoodle 10 Monate hat seit einem halben Jahr immer wieder Gardien. er hat jetzt zum vierten Mal Spatrix bekommen. es hilft, wenn überhaupt, nur kurzfristig und schwächt ihn auch. ich möchte diese Chemiekeulen nicht mehr. Er wiegt immer noch nur 11,5 kg. Er wiegt Was können wir tun?
Insgesamt ist er fidel und frisst wie ein Scheunendrescher - wir geben ihm Terra Canis und magenschonendes Trockenfutter vom Tierarzt (id)
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

Giardien sind leider sehr widerstandfähig und es kommt auch nicht selten zu Reinfektionen,eventuell hat er Kontakt zu Hunden oder Katzen welche ebenfalls mit Giardien infiziert sind.Auch die hygienischen Maßnahmen wie das sofortige Entfernen des Kots ,etc ist sehr wichtig um diese erfolgreich zu behandeln.Hat er bisher nur Spatrix erhalten wenn ja würde ich empfehlen es mit Panacur oder Metronidazol zu versuchen,wobei Panacur sehr gut vertragen wird ,nur leider oft auch nicht gegen Giardien ausreichend wirkt.Metronidazol wirkt sehr gut ,ich habe bisher alle meine damit infizierten Hunde-und Katzenpatienten erfolgreich behandelt,allerdings können hier auch nebenwirkungen vorübergehend auftreten.Eine andere <Möglichkeit diese Giardien erfolgreich zu behandeln gibt es leider nicht,alle hömopathischen Mittel wirken bestenfalls unterstützend.Es wäre aber sehr wichtig die Giardien eroflgreich und dauerhaft zu behandeln da sie die darmflora schwer schädigen können was dann auch oft zu einem chronischen schaden führt.als Futter würde ich ausschließlich selbstgekochte schonkost bestehend aus gekochten Huhn oder Putenfleisch mit gekochten reis und körnigen frischkäse empfehlen und so lange bis die Giardien auch bleibend weg sind,dazu ein Präperat zur Stabiliserung der Darmflora wie Bactisel oder canibac,beim Kollegen oder über Internet erhältlich.Ich würde ihnen daher raten ihn mit Metronidazol zu behandeln 2x über je 12-14 tgae mit 4 wochen pause dazwischen und dann nach weiteren 4 Wochen den Kot erneut kontrollieren lassen,überprüfen sie auch ob es ansteckungsquellen für ihn gibt und wenn noch möglich optimieren sie die Hygienemaßnahmen,dann sollten die Giardien auch erfolgreich behandelt sein.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Frau Morasch,danke ***** ***** Antwort. Allerdings war ja genau mein Anliegen - KEINE chemische Keule. Das wäre jetzt die fünfte und das vertraegt er gerade nicht mehr. Die letzte ist gerade 3 Tage her und er versucht sich immer noch zu erholen.Zudem sollen ja definitiv auf alle Kohlenhydrate verzichtet werden - Reis ist doch auch ein Kohlenhydrat. Das ist dann doch eher kontraproduktiv.Gibt es Globulis, die unterstützend wirken ?Danke ***** *****
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

noch einmal Giardien kann man nicht mit Globuli etc behandeln sondern nur mit entsprechenden Medikamenten am schonensten wäre sicher Panacur ,sehr wirksam Metronidazol.Nein Reis ist nicht kontraproduktiv,ich habe schon eine sehr große Zahl von Tieren damit erfolgreich gegen Giardien behandelt,wenn ihr >Hund die Giardien nicht erfolgreich los wird,wird es ihm auch nicht besser gehen,geben sie bitte die genannte schonkost spricht er dann gut darauf an wovon ich ausgehe sollte eine entsprechende Behandlung erfolgen,vermeiden sie eine Reinfektion,überprüfen sie dazu alle Tiere in seiner Umgebung und die Hygienemaßnahmen. Globuli kann man unterstützend geben,diese sind NICHT ausreichend,hierfür Nux vomica D6 und Okubaka D6 3xtgl 8-10 Stück zur Schonkost dazu,ferner Bactisel Canibac oder Entero Chrom.Ich habe bisher alle Giardienpatienten erfolgreich behandelt ,daher weiss ich wovon ich spreche,ich drücke deshalb die Daumen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin