So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16323
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

11 Jahre alter Schäferhund-Doggenmischling frisst fast nicht

Kundenfrage

mein 11 Jahre alter Schäferhund-Doggenmischling frisst seit 5 Tage fast nichts mehr. Sein normales Futter sowieso nicht, aber den einen Tag mal 300 gr. Katzenfutter, nächsten Tag mal 200 gr. Salami, dann am weiteren 300 Wiener Würstchen, obwohl er von allem noch mehr haben könnte. Er war immer ein schlechter Esser, deshalb habe ich sein Futter immer mit fertiger Sprühsahne als Draufgabe angerührt. Das hat er immer supergerne genommen. Selbts die rührt er nciht an. War die letzten drei Tage in der Tierklinik. Es wurde Cortison gegeben etc. Blutwerte sind ok. Hund ist auch agil. TA ist ratlos. Meint er könne eventuell einen Gehirntumaor haben oder hatte vielleicht einen Minischlaganfall. Aufgrund des Alters will er kein MRT machen oder sonstwie größere Untersuchungen. Mein Hund geht aber zum Fressnapf, schaut und riecht und geht ohne zu essen. Gestern ist mir abends (nach 200gr, Salamai) aufgefallen, dass sein Bauch "rumort" , also ein Glucksen im Bauch über eine 1/2 Stunde. Amerken muss ich noch, dass ich im Moment aufgrund einer sehr schweren Krankheit meiner Frau privat sehr angeschlagen bin. Ist/kann das vielleicht ein Grund sein? Ich habe den Eindruck, dass der TA den Hund einschläfern will, wenn sich das nicht kurzfritig ändert. Ich soll den TA auch heute Mittag anrufen und berichten. Vielen Dank ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ohne genaue Diagnose ist leider auch eine gezielte therapie schwierig.Möglicherweise hat er einen Magen-Darminfekt oder Magenschliemhautentzündung/reizung.Ich gehe davon aus das das maul auch untersucht wurde und die Zähne etc in Ordnung sind.Waren alle Organwerte in Ordnung,insbesondere die Nieren und schildrsüenwerte?Gehirntumor denke ich ehrlich gesagt eher nicht auch keinen Infakt,anhand ihrer Beschreibung ist es dem Hund eigfach übel,auch eine Pankreatits wäre sehr gut denkbar.Als Futtter würde ich keine Würstchen etc geben,gut wäre es Mit Schonkost gekochtes weißes Fleisch mit gekochten Reis und körnigen Frischkäse zu versuchen oder etwas Rindfleisch,zum Trinken lauwarmen Schwarz.oder kamillentee sowie ein medikament gegen Übelkeit wie MCP-Tropfen 2xtgl 10 Tropfen,auch Nux vomica d6 Globuli 3xtgl8-10 Stück.Nein Einschläfern würde ich den Hund im Moment sicher nicht ,aber wenn möglich gegebenenfalls bei einem anderen Kollegen eine genauerre Diagnose stellen lassen,eventuell schildrüsenwerte spezische ,Bauchspeciheldrüsenwerte etc mit überprüfen zu lassen.Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Beste Grüße ud alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin