So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an G-Clemens.
G-Clemens
G-Clemens, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 527
Erfahrung:  Tiermedizinerin
75737504
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
G-Clemens ist jetzt online.

Hallo! Meine Frage bezieht sich auf Unsere 2jährige ( Collie)

Beantwortete Frage:

Hallo!
Meine Frage bezieht sich auf Unsere 2jährige ( Collie) mischlingsdame Tara!
Tara ist nicht kastriert und uns wurde von der hundetrainerin auch davon abgeraten, da Tara ein eher unsicherer Hund ist.....
Unser Problem ist jetzt das sie nach ihrer letzten Läufigkeit eine Gebärmutterentzündung hatte (wurde medikamentös behandelt) zudem zeigte sie nach jeder Läufigkeit eine scheinträchtigkeit.....
Unsere Tierärztin riet uns zur kastration oder wir könnten versuchen Tara bei der nächsten Läufigkeit trächtig zu bekommen und evtl stellt sich der hormonhaushalt ein ...
Wäre das tatsächlich eine Option?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das ohne kastration und ohne Trächtigkeit eine Gebärmutterentzündung wieder kommt?
Kann es auch passieren das sie nach der Geburt eine Gebärmutterentzündung bekommt?
Gruß Kerstin
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  G-Clemens hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, ich wuerde gerne Ihre Frage beantworten.Die Kastration einer Huendin hat relativ wenig mit dem Verhalten zu tun, im Gegensatz zu Rueden. Eine eher unsichere Hundin wird durch eine Kastration nicht weniger sicher und ohne Kastration nicht sicherer. Ich befuerworte eine Kastration vor der ersten Laeufigkeit, da dadurch gebaermutterinfektionen und spaeter Gesaeugetumore verhindert werden. Gesaeugetumore sind beim Hund in der regel hormonell beding und kommen recht haeufig bei nicht kastrierten Huendinnen vor. Huendinnen die scheintraechtig werden bekommen Gesaeugetumore mit relativ grosser wahrscheinlichkeit.Im Fall ihrer Huendin rate ich dringenst zu einer Kastration. Die gebaermutterentzuendung wird wiederkommen und eine Traechtigkeit waere hormonell eine Katastrophe. Zudem hat sie das grosse Risiko der Gesaeugetumoren, die beim Hund immer mindestens Mischtumore darstellen,d.h. boesartig.Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Gebaermutterentzuendung ist meiner Ansicht nach fast 100 Prozent und eine Traechtigkeit wird daran nichts aendern, eher die scheinschwangerschaft danach verschlimmern. Ich denke nicht, dass der Hund ueberhaupt traechtig wird und sie laufen Gefahr, dass die Welpen in der gebaermutter absterben und dann eine Notoperation faellig wird.Bitte lassen Sie ihren hund kastrieren, dem Hund und seiner gesundheit zuliebe ich kann ihnen nur dringend dazu raten.Ich kastriere mehrmals 600 hunde pro Jahr und kann ihnen sagen, sie veraendern sich nie zum nachteil im Wesen. Es gibt eigentlich keinen Grund einen Hund unkastriert zu lassen.ich hoffe ich konnte Ihnen helfen und stehe gerne fuer Fragen zur Verfuegung, bitte bewerten sie mich zuim Schluss, denn nur so kann ich von just answer bezahlt werden.Lieben Gruss gabi Clemens
G-Clemens und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.