So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 6873
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Kastration Riesenschnauzer

Kundenfrage

unser riesenschnauzer wird am 10. april 2 jahre alt. ich würde ihn gerne kastrieren lassen, weil er ständig an mir schnüffelt (ganz massiv) und ständig aufreiten will. außerdem habe ich die befürchtung, dass ich ihn nicht halten kann wenn wir beim spaziergang eine läufige hündin treffen. ich bin 65 jahre alt. vielen dank für eine antwort

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,ja- ich würde ihn unbedingt kastrieren lassen- und auch nicht länger warten, sonst wird dies Verhalten so ausgeprägt, dass auch eine Kastration icht mehr ausreichend hilft- sondern sein Verhalten dann zur Gewohnheit wird.Er ist ja jetzt auch gerade erwachsen,und testet seine Rangordnung- deshalb auch hier unbedingt darauf achten, dass er sich nichts rausnimmt.Hierzu einige wichtige Tipps:"Nabel der Welt Training"(Das sind SIE): 

-es gibt nichts mehr für umsonst (Spiel, Zuwendung, Futter,Anleinen,
Rausgehen) 

zuerst tut der Hund etwas für SIE: z.B. Sitz.

- SIE gehen immer zuerst, auch als erster durch Türen

- Spielzeug ist BEUTE und liegt nicht zur freien Verfügung rum.

-Sie beginnen und beenden jedes Spiel(wenn es am schönsten ist) und packen das
Spielzeug weg.

-

-jede Interaktion, die vom Hund ausgeht wird ignoriert(Kopf auflegen, Pföteln)
-zum Beispiel durch abwenden- alternativ SOFORT auf seinen Platz schicken.Auch wenn er versucht aufzureiten- scharfes NEIN und HUNDEPLATZ. Dann LOb und Lecker.-alles geht von Ihnen aus, sobald der Hund Ruhe 
gibt.- Der Hund darf nichts einfordern.-

Futter am Besten nur noch aus einer Schale die SIE in der Hand halten und zwischendurch 
wegstellen-evtl die Tagesfutterration aus der Hand füttern als Belohnung für guten Gehorsam.
-KEINE erhöhten Liegeplätze (Bett, Sofa)-zumindest aber darf er nur NACH Aufforderung dorthin.

-viel Grunderziehungsübungen im Haus und draußen.Ein fester Hundeplatz ist wichtig, auf dem er bleibt , wenn Sie es wollen-ambesten 
über Leckerlis antrainieren- dann können Sie ihn immer problemlos ablegen, enn er rumstresst.Alles GUte!Dr.M.Wörner-Lange TÄ u. VerhaltenstherapieIch hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung. Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung. Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin