So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 2661
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Katze ist 17 Jahre alt und war bis vor kurzem komplett fit.

Kundenfrage

Hallo,
unsere Katze ist 17 Jahre alt und war bis vor kurzem komplett fit.
Vor 3 Monaten hatte sie Blut im Urin, daraufhin wurde beim Tierarzt ein Tumor an/ in der Blase ertastet. Weitere Untersuchungen wurden nicht gemacht. Sie bekam mehrfach Antibiotika gespritzt und bekommt seitdem täglich Metacam. Ihr Zusand hat sich danach komplett stabilisiert und es gibt auch kein Blut mehr im Urin.
Vor 14 tagen hörte sie dann plötzlich auf zu fressen; getrunken hat sie jedoch. Unser Tierarzt gab ein Anitbiotikum gegen eine evtl. Halsentzündung, aber ihr Zustand verschlechterte sich so, dass wir sie schon aufgegeben hatten. Nach 5 Tagen nahm sie dann etwas Futter aus der Hand und die nächsten Tage konnten wir sie wieder so aufpäppeln, dass sie innerhalb von 4 Tagen von 2,5kg wieder auf 3,1kg zunahm. Sie wurde auch wieder lebensfroher, putzte sich wieder und wollte auch wieder nach draußen. Gefressen hat sie weiterhin nur aus der Hand.
Seit 5 Tagen frißt sie aber immer weniger; die letzten be
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
(hier wurde anscheinend die Frage abgeschnitten)... die letzten beiden Tage gar nichts. Unser Tierarzt sagt, wenn sie morgen nicht frißt sollten wir sie erlösen.Sie hat auch wieder auf 2,6kg abgenommen. Anders als bei der letzten Krise macht sie aber gar nicht den Eindruck als würde sie nicht mehr können oder wollen. Sie verkriecht sich nicht, reagiert, trinkt, aber kein Interesse an Futter egal in welcher Form...
Können wir noch irgendetwas anderes sinnvolles tun oder noch etwas untersuchen lassen? Sie soll nicht leiden, aber zugucken wie sie verhungert ohne einen Grund dafür zu kennen, scheint uns auch nicht richtig. Würde eine kurzzeitige Zwangsernährung einen Sinn machen? Kann man auch einfach abwarten, wenn sie sich eigentlich normal verhält? Woran merkt man, dass sie Schmerzen hat? Vielleicht haben Sie ja noch einen Tipp oder Hinweis?Vielen Dank
Sabine
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Morgen,
leider war heute Nachtr kein Tierarzt online, deshalb erst jetzt eine Antwort.
Wurden bisher Blutuntersuchungen bei Ihrer Katze gemacht?
Dies wäüre jetzt dringend erforderlich. Besonders die Organwerte Leber, Niere, Pankreas, Schilddrüse sind wichtig. Erst dann kann man genauer die Ursache feststellen und auch sehen, wie schlimm es wirklich steht.
Dazu sollte auch das Herz einmel gründlich untersucht werden.
Wichtig ausserdem für die Katze wären Infusionen, um sie wieder ein wenig aufzubauen.
Dazu ein Entzündungshemmer und Schmerzstiller wie Metacam, aber wenn sie nicht frißt, besser als Spritze.
Dies sollte über 3-4 Tage durchgeführt werden. Wenn es dann nicht besser wird oder wenn die Blutwerte zu schlecht sind, sollte man über ein Erlösen nachdenken. Denn Sie haben recht, verhungern lassen ist keine Lösung.
Freundliche Grüße
B. Hillenbrand
Tierärztin
Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits, würde ich mich sehr freuen.
Bitte beachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.