So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16620
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo.. Ich habe vor 3 Monaten einen 16 jährigem Holsteiner

Beantwortete Frage:

Hallo.. Ich habe vor 3 Monaten einen 16 jährigem Holsteiner Wallach gekauft..
Die ersten Tage lief er lahmfrei..
Er hatte beim Vorbesitzer vorn und hinten Eisen, hinten hatten wir sie entfernt etwas später vorn auch, dann ging er mehr oder weniger Lahm, ich dachte zuerst das er vorn Lahmt und hatte ihn dann vorn wieder beschlagen lassen, dann hatte ich das Gefühl das es besser wird aber nur für 3-4 Tage, der Tierarzt sagte dann er würde nicht vorn sondern hinten rechts deutlich lahmen, von außen ist nichts dick oder sichtbar, der Huf wurde mit der Zange abgetastet nichts zu finden, dann bekam er ein Schmerzmittel gespritzt und ich sollte ihm das noch 2 Tage weitergeben, der Tierarzt meinte es hätte dann Tag 3 deutlich besser sein sollen, war es aber nicht.. Röntgen bringt wohl nicht wirklich was da er nur vermuten kann und man bei 16 jährigem Sportpferden oft Veränderungen findet die aber nicht die Ursache sind.. Tierklinik kann ich im Moment nicht bezahlen.. Jetzt meine Frage könnte es vielleicht eine Fehlbelastung sein und er bräuchte hinten nur wieder Eisen.. Der Händler würde ihn tauschen, ich mag das Pferd aber schon sehr.. Was denken sie was es sein könnte? Eine Lahmheitsdiagnostik in der Klinik kann ich jetzt nicht noch bezahlen, dann hat man vielleicht die Ursache Artrose Spat dann könnte man ihn aber sicher auch nicht mehr reiten und hat hohe Kosten?? Würden sie ihn zurückgeben, oder erst mal hinten Eisen rauf machen, könnte das überhaupt die Ursache sein?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

zunächst war es generell schlecht die Eisen zu enrtfernen,gerade ältere Pferde welche nahezu immer beschlagen waren kommen ohne Eisen nicht mehr klar.zudem ist die lederhaut einfach empfindlicher und wird dann sehr schnell ohne beschlag gereizt.Daher in jeden Fall schnellst möglichst wieder ganz beschlagen lassen und dies bitte im Sinne des pferdes auch belassen.Ein 16jähriges Pferd hat sicher das eine oder andere Problem am Bewegungsapperat ob hufrolle,Spat,Arthrose,Hufknorperverknöcherung etc.Es wäre generell besser gewesen eine Ankaufsuntersuchung machen zu lassen um vorab schon zubwissen ob,und wo und was genau für Probleme vorhanden sind um dann zu entscheiden ob man das Pferd kauft oder nicht bzw bei Kauf dann einen entsprechenden Betrag ,Preisminderung etc vereinbart.Auch rechtlich ist es immer besser eine Ankaufsuntersuchung gemacht zu haben.Vielleicht können sie mit dem Händler verinbaren,daß sie ihn wieder beschlagen lassen und sollte er dann trotz beschlag nach 14 Tagen weiterhin lahm gehen ihn zurückgeben bzw dann eine Röntgenuntersuchung durchführen lassen,durch sogenannte letungsanästhesien läßt sich sehr wohl zunächst die betroffene Stelle ermitteln,z.B. Zehe,Fesselgelenk ,Sprunggelenk etc dann sollte davon eine Röntgenutnersuchung gegebenfalls eine Ultraschalluntersuchung erfoglen,dazu müßen sie nicht zwingend in eine Tierklinik fahren dies kann man auch im Stall tierärztlich untersuchen um dann eine endgültige Entschediung bzgl Rückgabe zu treffen.Man kann Pferde mit leichten Veränderungen an gelenken oder auch leichten Spat sehr wohl noch etwas belasten,keine turniere mehr etc aber freizeitmäßig Reiten,ob man sich alledings ein "lahmes" Pferd kaufen sollte ,würde ich dennoch fraglich sehen,da dies oft mit zum Teil hohen Tierartztkosten verbunden ist.DDa das Scgmerzmittel kaum anspricht könnte fürdas barhuflaufen sprechen,daher unbedingt die Eisen wieder darauf machen lassen so schnell wie möglich und ihn dann nochmals 10-14 Tage zeit geben,nicht reiten damit sich die lederhaut wieder beruhigt,besteht die Lahmhiet wieterhin hat er sicher ein größeres problem und man kann dies dann entweder tierärztlich abklären lassen,Röntgen Ultraschall und dann je nach befund entscheiden oder das Pferd gleich zurückgeben.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.