So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16580
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, im Dezember haben wir zwei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Dezember haben wir zwei 10 Jahre alte Katzen - Xena und Carlo - aus dem Tierheim geholt. Nun wurde Xena positiv auf Giardien getestet. Wir haben auf Anraten des Tierarztes beide Tiger - also auch Carlo - mit Spartrix behandelt. 3 Tage Spartrix - 6 Tage Pause - 1 Tag Spartrix. Der letzte Behandlungstag war am letzten Freitag. Wir sind nun fertig mit der Behandlung.
Wir haben wie gefordert täglich Kaklos komplett gereinigt, mit kochendem Wasser ausgewaschen, Fressnäpfe ausgekocht, den Dampfreiniger in allen Räumen eingesetzt, alle Teppiche herausgenommen, alles was ging bei 90 Grad gewaschen, den Rest mit Disifin gewaschen, alle Katzenplätze mit Tüchern abgedeckt, die wir täglich gewechselt haben etc. Zudem hatten wir seit 10 Tagen ein Ozongerät im Einsatz. Dieses haben wir gestern wieder abgegeben.
Bei den Tieren machen wir einen Darmaufbau und geben kolloidales Silber.
Nun stellt sich mir die Frage, wie lange diese Hygienmaßnahmen betrieben werden müssen.
Hier scheiden sich offensichtlich die Geister. Einige meinen, nach der letzten Tablettengabe mit der Zusatzhygiene aufhören zu können.
Unser Tierarzt meinte, seit Freitag dürfte bei erfolgreicher Behandlung keine Zyste mehr ausgeschieden werden. Trotzdem sollen wir bis zur nächsten Kotprobe in 2 - 3 Wochen weiter die o.g. Hygienemaßnahmen betreiben - ozonieren wäre allerdings nicht mehr nötig.
Warum besondere Hygiene, wenn - eine erfolgreiche Behandlung vorausgesetzt - keine lebenden Zysten mehr ausgeschieden werden? Warum ist ozonieren nicht mehr erforderlich - die anderen Hygienemaßnahmen aber trotzdem?
War die Behandlung nicht erfolgreich und werden jetzt noch lebende Zysten ausgeschieden, muss doch eine neue Medikamentengabe erfolgen, oder? Ohne diese nützt dann auch keine besondere Hygiene.
Über eine Antwort wäre ich dankbar. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

ich gebe ihnen absolut recht,ich hätte die Hygienemaßnahmen eventuell noch 1-2 tage weiter durchgeführt,als Sicherheitsmaßnahme ,würde jetzt aber diese komplett beeenden und nach ca 3 Wochen nochmals eine kotuntersuchung auf Giradien durchführen lassen,ist diese dann negativ ist auch keine eitere behandlung und auch keine weiteren Hygienemaßnahmen mehr erforderlich.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch