So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16406
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, meine Frau macht sich Sorgen sich in der Schwangerschaft

Kundenfrage

Guten Tag,
meine Frau macht sich Sorgen sich in der Schwangerschaft mit Toxoplasmose infiziert zu haben.
Ich hatte in der Schwangerschaft erstmals das Kochen in unserem Haushalt übernommen und war unaufmerksam bei der Fleischzubereitung.
Ich hatte Ananas zusammen mit nicht mal 1 Minute auf halber Temperatur angebratenem Fleisch in der Pfanne, habe dann vermeiden wollen, dass die Ananasstücke anbrennen und habe sie sofort aus der Pfane entfernt und später nur noch kurz erwärmt. Die Befürchtung ist, dass sich in dem Sud Erreger der Toxoplasmose befunden haben könnten, die an den Ananasstücken gehaftet haben.
Die Konstellation macht meiner Frau Sorgen, sie hatte vor dieser "Aktion" keine Antikörper gegen Toxoplasmose. Vorher hat sie selbst gekocht, sicherlich besser und sorgfältiger als ich.
Meine Frage ist, wie beurteilen Sie diese Sache? Sitzen die infektiösen Erreger der Toxoplasmose in den Muskelfleischzellen und besteht die Gefahr, dass sie beim sehr kurzen Anbraten in den Sud der Pfanne "ausschwitzten"?
Viele Grüße*****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

handelt es sich bei dem Fleisch um Schweinefleisch,wenn nicht ist eine Ansteckung mit Tioxoplsmose unahrscheinlich.Bei Schweinefleisch reicht in der Regel auch kurzes Anbraten um den Erreger zu elimieren,d.h. sollte es sich um Schweinefelsich gehandelt haben ist eine Ansteckung nahzu unwahrscheinlich,bei eienr anderen fleshcart sowie.Ihr Frau braucht sich daher keine Sorgen zu machen sich dabei mit Toxoplsmose infiziert zu haben.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Können Sie sagen, ob jeder Kontakt mit einer ausreichenden Anzahl von Erregern beim Menschen zur Bildung von Antikörpern führt oder ist es denkbar, dass virulente Erreger der Toxoplasmose beim Menschen weder zu einer Erkrankung noch zur Bildung von Antikörpern führt? Ich frage mich dies, weil viele Menschen keine Antikörper im Blut haben, obwohl sie alle "Risikofaktoren" mitnehmen. Das RKI listet jährlich ca. 20 Fälle von kon. Toxoplasmose, die Fälle von zunächst subklinischer Toxoplasmose lassen sich nur schätzen. Wie schätzen sie diese zahl ein?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

ich selbst bin seit jahrzenten Tierärztin,habe 10 eigene Katzen,2 Kinder und bin bis jetzt Toxoplsmose negativ.Leider wird dieses Thema in den Medien gerne übertrieben dargestellt.Wenn man sich mit dem Toxoplsmoseerreger infiziert hat dann bilden sich auch Antikörper,daher schätze ich die Zahl von subklinisch oder latent infizierten Menschen nicht extrem hoch ein.Sollte man sich infiziert haben erkranken daran nur ein gerigner Anteil wirklich daran ,insbesondere immunschwache Menschen z.B. Krebspatienten sind hier als Risikogruppe zu nennen.Wie gesagt ich habe selbst während meiner Schwangerschaften in der Praxis ganz normal gearbeitet und 10 im Haushalt lebende Katzenbetreut und bin bis huete Toxoplsmose negativ.Nicht jeder Kontakt mit Toxoplsmoseerregern führt daher sicher zu einer Ansteckung,dies hängt sicher auch von den hygienemaßnahmen ab,d.h. wenn man diese entsprechend beachtet Hände waschen, etc dann kann man damit sicher schon sehr oft eine Ansteckung verhindern.Auch wenn man Schweinefleisch verzehert und dieses nicht roh zu sich nimmt kann in der regel keine Ansteckung erfolgen.Ich gebe ihnen aber sicher recht,daß die genaue Anzahl an mit Toxoplsmose infizierten Menschen sicher eine dunkelziffer ist,da man ja nicht jeden Menschen ohne grund darauf testet,nur bei verdacht oder während eienr bestehenden Schwangerschaft.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch