So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 2594
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

... eigendlichlich kann er im Moment nur schlecht sitzen ...

Kundenfrage

... eigendlichlich kann er im Moment nur schlecht sitzen ... aber er hat eine Hormonspritze bekommen... wegen prostataleiden... tja. ... mir macht halt dieses viele husten angst... warum macht er das und was hat es damit auf sich??? leidet er darunter und wieso???
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Morgen,

Das Husten hängt wahrscheinlich mit der Herzinsuffizienz zusammen.
Wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, kräftig genug das Blut in den Kreislauf zu pumpen, kommt es zu einem Stau von Flüssigkeit in den Bronchien und Lunge. Das heißt dann, der Hund hat Wasser in der Lunge, also ein Lungenoedem. Dagegen bekommt er das Entwässerungsmittel, Dimazon, Furosemid.
Wenn Wasser in der Lunge ist, bekommt er zu wenig Luft und beginnt zu husten. Problem ist: dadurch muss das Herz vermehrt arbeiten, was es aber nicht kann.
Das ist leider ein Teiufelskreis, der meist nicht mehr komplett beseitigt werden kann.

Leider kann man mit Medikamenten nicht mehr tun. Er bekommt herzunterstützende Mittel und auch Mittel zur Entwässerung. Manchmal bringt zusätzlich Cortison noch eine entzündungshemmende und bronchienerweiternde Erleichterung, dies sollten Sie aber mit Ihrem Tierarzt absprechen.

Wenn ein Tier (oder auch Mensch) zuwenig Sauerstoff im Körper hat, hat er ständig das Gefühl, mehr Luft zu benötigen und hat Angst sonst zu ersticken. Dies tut zwar nicht weh, ist aber sehr beängstigend. Bei jeder Bewegung muss der Hund überlegen, es zu tun, oder dann noch weniger Luft zu haben. Dies gilt fürs Laufen, aber irgendwann auch fürs Fressen und Trinken. Wenn er schluckt, kann er nicht gleichzeitig atmen und hat dann Angst zu ersticken.
Ab wann ein Tier leidet, hängt von der Stärke des Problems ab, aber dass er sich nicht setzen will kann auch damit zusammenhängen, dass er zuwenig Luft bekommt und im Stehen besser atmen kann.

Sicher eine schwere Entscheidung, wann der Zeitpunkt gekommen ist. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber. Er sieht den Hund und kann die Situation sicher gut einschätzen.

I

B. Hillenbrand

Tierärztin

PS, Werde gerade zu einem Notfall gerufen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, antworte ich gerne, sobald ich zurück bin.

Danke für Ihr Verständnis!

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.

Lieber Fragesteller

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.

Stellen Sie weitere Fragen in der Textbox OHNE Anklicken von „Habe Rückfragen", dann bekommen Sie direkt eine Antwort.


Seien Sie fair!


Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank ***** *****!


B. Hillenbrand

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin