So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Gelbbrustara

Kundenfrage

Guten Morgen, mein Gelbbrustara zeigt seit einiger Zeit folgendes Problem auf: nach einem sehr kurzen Flug (2m) muss er ein paar mal niesen und ist kurzatmig. Dies ist nur hin und wieder der Fall, nicht ständig. Was kann das sein? Das Tier (männlich, 4 Jahre alt) ist sonst munter, verspielt, und man merkt ihm nichts an. Wir haben in 72461 Albstadt keinen Tierarzt mehr, welcher sich in der Behandlung von Papageien auskennt. Viele Grüße, ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

hören Sie Atemgeräusche, v.a. beim Einatmen(?). Dies kommt meist durch Verengung der oberen Atemwege zu Stande. Zeigt das Tier die Probleme schon länger oder sind sie erst kürzlich entstanden?

Falls die Probleme schon länger bestehen, könnte es sich auch um eine angeborene anatomische Veränderung (meist am Herz) handeln, die erst jetzt zu Problemen führt.

Falls die schnellere Atmung und Erschöpfbarkeit erst seit kürzerer Zeit bestehen, ist eine Infekion wahrscheinlich. Neben einer Aspergillose (Pilzerkrankung) wäre auch eine Infektion v.a. durch Viren und/oder Bakterien möglich.

Sehen Sie Ausfluss oder Verkrustungen an den Nasenlöchern ?

Er ist vermutlich müde, weil er durch die Atemprobleme unzureichend mit Sauerstoff versorgt ist.

Es wäre gut, wenn Sie zu einem Tierarzt gehen, am Besten wäre natürlich einer der Vogeltiermedizin anbietet.

Dort werden -falls zur Stabilisierung Ihres Vogels erforderlich- Flüssigkeits-Elektrolyt-/Nährstoffersatzinfusionen gespritzt sowie Vitamine und allgemein stimulierende Medikamente (z.B Catosal) gegeben und anschließend vermutlich eine Röntgenaufnahme sowie ein Abstrich gemacht. Falls sich z.B. der der Infektionsverdacht durch Bakterien bestätigt ein Antibiotikum, bei Aspergillose evtl. Inhalationen oder Ketokonazol.

Wichtig ist eine gute Belüftung des Stalls.

Adressen von auf Vögel spezialisierten Tierärzten finden Sie z.B. in den Gelben Seiten (auch online), auch unter http://www.tierarzt.org/ , unter http://www.tierarzt-onlinesuche.de/ oder unter http://www.vetfinder.mobi/ (bitte Ihrer Postleitzahl und/oder Gegend eingeben, um zu sehen wo sich ein benachbarter Tierarzt befindet).

Unterstützend könnten Sie V55-Tropfen (Aconitum, Bryonia, Ferrum phosphoricum, gibt´s vom Tierarzt) geben, wirken abwehrsteigernd v.a. bei akuten Entzündungen mit Atemnot, zur Unterstützung von Herz und Kreislauf würde ich noch Veratrum album D 6 dazugeben

Außerdem könnten Sie Bachblüten-Rescue-Tropfen (4 x täglich 1-2 Tropfen, wirken beruhigend und kreislaufstabilisierend) und Vitamin-B-Tropfen geben.

Falls vorhanden könnten Sie über eine Hälfte des Stalls eine Rotlichtlampe hängen, außerdem die Luft befeuchten.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind