So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16161
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Hund leidet stark unter Übelkeit beim Autofahren. Er springt

Kundenfrage

Mein Hund leidet stark unter Übelkeit beim Autofahren. Er springt gerne ins Auto, aber es wird ihm einfach schlecht. Er war bis Ende September 11 Jahre im Ausland im Tierheim, ist also Autofahren nicht gewohnt. Ich habe ihn langsam rangeführt, fahre täglich 5 Minuten, aber er speichelt, zittert, bei längeren Strecken, ca 1 Stunde erbricht er. Ich versuche es zur Zeit mit Nux Vomica, aber keine wesentliche Besserung.
Für Freitag steht jetzt wieder eine 1 stündige Fahrt an. Was kann ich ihm geben?
Herzlichen Dank
Waltraud Koch
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

im Alter ist es oft besonders schwer das Autofahren einem Hund noch beizubringen.Sie machen es im Prinzip absolut richtig,machen sie ganz kurze fahtren beginnend mit 5 Minuten und tgl 5 Minuten länger,halten sie dann an und gehen sie dort mit dem Hund spazieren bzw zu Hause füttern sie im gleich im Anschluß,so daß er das autofahren mit positiven Dingen verbindet.Dies kann auch recht lange dauern oft Monate bis der Hund deutlich an Streß dabei verliert.Hömopathisch können sie ihm noch Bachblüten Reseque Tropfen vor der fahrt geben,6-8 Tropfen ,erhalten sie rezeptfrei inder Apotheke.Gegen das Erbrechen MCP-Tropfen vor der Fahrt,erhalten sie bei einem Kollegen oder auf Rezept in der Apotheke.Sollte dies nicht helfen gibt es Beruhigungsmittel wie Sedalin oder Vetranquil auch Adaptil können sie verabriechen,erhlten sie alles ausschließlich beim Tierarzt.Beruhigugnsmittel wie Sedalin oder Vetranquil sollten allerdings nur in Ausnahmefällen bei langen fahrten verabreicht werden da sie auch nebenwikrungen haben wenn sie öfter verabreicht werden,kann es zu Erbrechen,Durchfall und auch Nierenproblemen kommen.Adaptil hingen beruht auf Pheromone,nätürlichen Körperstoffen des Hundes elches ein Wohlfühlgefühlm auslösen,sie zeigen in der regel keine nebenwirkungen und erleichtern dem Hund das Eingewöhnen oder auch das Autofahren lernen,als Halsband.Als Spray oder Tabletten kann es für die einmalige Anwendung verwendet werden,da es beruhigend auf den Hund für kurze zeit wirkt,wäre daher für die anstehende fahrt zu empfehlen,beim Tierarzt oder auch übers Internet zu beziehen,z.B. unter www.zooplus.de etc

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Frau Morasch,

herzlichen Dank für Ihre Antwort. MCP Tropfen haben wir immer zuhause. Wie dosiere ich für einen 30Kg Hund?

Desweiteren habe ich von dem Medikament Stugeron gegen Reiseübelkeit beim Hund gehört. Können Sie mir dazu noch etwas sagen? Es wird wohl häufiger in der Schweiz eingesetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Waltraud Koch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

0,25mg/kg Körergewicht MCP-Tropfen 2-3xtgl.Stugeronist nur in der Schweiz erhältlich bzw über die Schweiz zu beziehen ,es handelt sich hierbei um ein Medikament ,elches bei der Reisekrankheit eingesetzt wird,d.h. das im Innenohr befindliche Glechgewichtsorgan mit der Forbeegung in Auto,Zug ,schiff etc nicht zurecht kommt,hier fördert Sugeron die Durchblutung so daß es dem entsprechenden patienten weniger schnell schlecht wird.Es hilft nicht wenn die Ursache Streß oder Angst ist.Die dosierung wäre bei einer 25mg Tablette eine viertel Tablette bei 10kg Körpergewicht beim Hund,also bei ihrem Hund eine dreiviertel tablette welche man ca 2-3 Monate tgl geben sollte und dann langsam auschleichen.Leider habe ich mit diesem Medikament keine Erfahrungen auch nicht bzgl Nebenwirkungen.Wie gesagt bei der klasischen Reisekrankheit hilft es sehr gut auch bei Hunden nicht aber enn Angst etc der Auslöser ist,dann wäre Adatil etc empfehlenswert zu verwenden.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin