So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16174
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unsere labradorhuendin schüttelt sehr oft den kopf, kratz sich

Kundenfrage

Unsere labradorhuendin schüttelt sehr oft den kopf, kratz sich im ohr. Dies ist mittlerweile stark geroetet
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Es ist sehr wahrscheinlich, das es sich um Milben und/oder eine Entzündung in den Ohren handelt. Dies muss sehr konsequent behandelt werden sonst kommen die Milben und die Entzündung immer wieder. Die Ohren müssen 2x tgl. gereinigt werden, auch tief im inneren mit langen Ohrenstäben. Außerdem muss ein hochwirksames Milbenmittel wie Ivomec gegeben werden. Nach einer Behandelung von ca. 7 Tagen müsste es besser werden, muss aber dann noch ca, 10 Tage weiter behandelt werden.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für Rückmeldung. Die beschriebene Ohrenentzündung ist sehr akut. Des Weiteren hat unsere Hündin seit längerem starken Haarausfall und Juckreiz im

Bauch- und Halsbereich. Kann dies evtl. mit den Ohrenbeschwerden zusammenhängen?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Zunächst sollten Sie mögliche Parasiten als Ursache ausschließen, indem Sie das Medikament Stronghold anwenden. Dieses bekämpft Flöhe, Milben etc.

Ist dies nicht die Ursache, sollte als nächsten eine Hautprobe genommen werden und vom TA im Labor untersucht. Oft werden Baktierien oder Pilze festgestellt, die mit den passenden Medikamenten dann schnell behandelt werden können.

Als weitere Mögliche Ursache ist eine Allergie (meist gegen bestimmte Bestandteile im Futter) zu nennen. Wenn das Futter gewechselt wurde und es dann angefangen hat, wäre dies ein Indiz dafür. In diesem Fall kann ein Allergietest über das Blut oder eine Ausschlussdiät gemacht werden, um zu erfahren, welche Stoffe die Allergie auslösen. Es gibt spezielles allergiearmes Futter im Handel, welches dann verwendet werden kann.

Die Ohrenentzündung muss mit Antibiotika und lokal wirkenden Mittel und Ohrreinigern behandelt werden. Hier muss konsequent uns schnell gehandelt werden. EIne aufsteigende Ohrenentzündung kann bei Hunden ins Gehirn gehen und dieses dauerhaft schädigen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin