So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Katze ist 18 1/2 Jahre alt und hat eine chronische Niereninsuffizienz,

Kundenfrage

Meine Katze ist 18 1/2 Jahre alt und hat eine chronische Niereninsuffizienz, sowie ein Lymphon im Darm. sie trinkt sehr viel - geht häufig auf die Toilette. Sie nimmt aber noch am Leben Anteil Ist nicht apathisch! Das Lyphom im Darm hat sie wahrscheinlich schon eine lange Zeit. Welche vor allem homäopathischen Mittel kann ich geben, was hilft ihr. Zur Zeit gebe ich Cortison, da sie anfangs Blut im Harn hatte - ab nächster Woche bekomme ich von meinem Tierarzt Diätfutter in Trockenfutterbasis! Darf sie Faschiertes, rohes Fleisch oder Geflügel gekocht essen? Manchmal schnarcht sie jetzt auch - hat das mit ihrer Krankheit zu tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

ideal sind die von Ihnen genannten Dinge nicht, da sie die Nieren belasten.
Allgemein muss man bei Katzen oft die Ernährung ganz allmählich auf ein Diätfutter umstellen (allmählich den Anteil des neuen Futters in der Futterration steigern).
Folgende Nierendiäten kommen in Frage:

1. falls Sie selbst kochen wollen (zu Mindest einen Teil):

Beispiel einer Nierendiät für eine Katze (Nelson & Couto 1998, in Small Animal Internal Medicine)
250g Leber (Rind, Geflügel oder Schwein)
2 große hartgekochte Eier
2 Tassen gekochter Reis ohne Salz
1 Teelöffel Pflanzenöl
5 g Calciumcarbonat
1/4 Teelöffel Kaliumchlorid (Salzersatz)
Vitamin- & Spurenelemente durch entsprechende Präparate beifügen
mindestens 250 mg Taurin pro Tag

Diese Diät ist etwas trocken und die Akzeptanz durch die Tiere kann durch Hinzufügen von etwas Wasser (keine Milch!) verbessert werden. Aufbewahrung erfolgt zugedeckt im Kühlschrank.
Diese Diät enthält ca. 1270 kcal/kg Futter.
Fütterungsempfehlung: ca. 125 g Futter pro Tag und 2,5 kg Körpergewicht

Geeignete Futtermittel sind
Kartoffeln (sehr wenig Protein und Phosphor)
fettes Schweinefleisch (mäßig Protein, wenig Phosphor)
Pansen (wenig Protein und Phosphor)

Verboten sind!
große Mengen Rindfleisch (hoher Proteingehalt)
Knochen (hoher Phosphorgehalt)
Haferflocken (hoher Protein und Phosphorgehalt)
Kommerziell erhältliche Standard-Futtermittel sind selten geeignet, da diese zu eiweiß- und phosphorreich sind.

Sie könnten sich die Ration auch berechnen lassen, damit Ihre Katze in keinen Mangelzustand gerät:
-http://www.futtermedicus.de/ernaehrungsberatung.html, Dr. N. Dillitzer, 08141/347844,
Selbstkochen, Ergänzungen: Vitamin optimix cooking, Vitamin optimix sensitive

2. Fertigdiäten
am Besten von großen Praxen Futterproben geben lassen, um auszuprobieren, welches Futter Ihre Katze mag.
Einen Überblick finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5975-nieren.aspx
Sie könnten die von Ihrer Katze akzeptierte Diät unter Angabe meiner Tierarztnummer (V0003073) bestellen oder bei Ihrer Tierarztpraxis vor Ort kaufen.
Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). evtl. mit kleiner Spritze etwas Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul geben)

Wissen Sie die konkreten Ergebnisse der Blutuntersuchung? Zum Vergleich der Blutwerte:
Normbereich Nierenwerte (d.h. 95% der gesunden Katzen liegen in diesem Bereich, teils mehrere Angaben, da laborabhängig, verschiedene Einheiten):
- Kreatinin: normal bis 2,0 mg/dl; -170 umol/l;
- Harnstoff : normal 30 bis 65 mg/dl; 5,0-11,0 mmol/l; -10,7mmol/l
- Phosphat : normal bis 1,68mg/dl; 0,6-1,6 mmol/l; -1,9mmol
- Gesamteiweiß : normal bis 7,5 mg/dl; 54-75 g/l; 60-80 g/l
- Albumin : normal bis 2,5-4,0 mg/dl; 25-40 g/l

Infusionen sind grundsätzlich sinnvoll zwecks Durchspülung der Niere und Ausscheidung der harnpflichtigen Stoffe. Leider kann man bereits zerstörtes Nierengewebe nicht wieder regenerieren, sondern nur das noch arbeitende Gewebe unterstützen. Es wäre auf jeden Fall gut weitere Infusionen geben zu lassen, evtl. kann Ihnen auch gezeigt werden, selbst Infusionen unter die Haut zu geben.

Zur Unterstützung der Nieren kann man Folgendes tun:

- Nierendiät: welche Diät geben Sie; gut z.B; kd-Diät Hill´s, (andere Hersteller sind natürlich auch möglich). Bei Trockenfutter muß man besonders darauf achten, daß genug getrunken wird; grundsätzlich ist Feuchtfutter besser, da mehr Flüssigkeit enthalten (fördert Ausscheidung harnpflichtiger Stoffe)

- bei vielen Tieren liegt ein erhöhter Blutdruck innerhalb der Nieren vor vor, der sowohl das Nierengewebe schädigt als auch zu Eiweißverlust über die Niere führt (dann Protein im Urin nachweisbar); daher wird in vielen Fällen auch ein ACE-Hemmer zur Entlastung der Niere gegeben.
Bei sehr hohem Eiweißverlust über die Nieren wird häufig das neu entwickelte Medikament Semintra (Infos: https://www.boehringer-ingelheim.de/presse/archiv_pressemitteilungen/press_releases_2013/02_september_2013semintra.html) gegeben.

- Phosphatbinder wie z.B. das Pulver Ipaktine (vetoquinol) oder das flüssige Pronefra (virbac): bindet die nierenschädigenden Phosphate (wäre sinnvoll, insbesondere falls Sie teilweise auch selbst zubereitetes Futter geben)

homöopathisch - für die Nieren: Lespedeza D4 3x täglich und Berberis D6 2x täglich (5 Globuli oder 1 pulverisierte Tablette mit etwas Futtersauce oder mit etwas Wasser in einer Spritze unabhängig vom Fressen geben)

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

PS:

das Schnarchen ist eher Folge einer Veränderung im Rachen (Entzündung, schlafferes Gaumensegel, evtl. auch einer Gewebezubildung). Bei Fortdauer / wenn das Schnarchen die Katze stört, Rachen untersuchen lassen (evtl. auch mit Endoskopie).

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin