So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1263
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hefepilze

Kundenfrage

Hallo, unsere Welli-Dame "Sissi" leidet an Hefepilzen. Unser gesamter Bestand hat nun 4 Wochen "Baytril" + "Ampho-Moronal", 1 Woche "Ampho Moronal" ohne "Baytril" hinter sich (Vergabe erfolgte über das Trinkwasser). Bei "Sissi" hat sich nach ca.3 Wochen eine Reduzierung der Hefen gezeigt; 2 Wochen später war sie wieder total befallen. Nun bekommen alle tägl. "Itrafungol" (1 ml/100 ml Wasser) zusätzlich soll ich eine Hirsenkolbe in 1 ml "Ampho Moronal" (gelöst in 100 ml Wasser) für 1/2 - 3/4 Std. einweichen, trocknen lassen. Davon soll jedes Tier 1/20 jew. morgens und abends erhalten. Diese Medikamentation soll 3 Wochen erfolgen. Leider verstehe ich den Sinn dieser "Hirse-Behandlung" nicht, da es ja ein Unterschied macht, ob ich von dem Gewicht x einer Hirse ausgehen oder von Gewicht y. Die Dosis fällt demnach unterschiedlich aus. Ganz abgesehen von dem Abwiegen der Tagesdosis.... Die Rücksprache mit dem TA war nicht sehr befriedigend (bin halt Laie...). Fühle mich ziemlich alleine gelassen und bin mittlerweile am Verzweifeln. Kann man dieses Prozedere nicht mit normalem Körnerfutter machen??? Wäre doch einfacher. Ich hätte somit die exakte Dosis/Tag. Können Sie mir hierzu vielleicht einen Tipp/Ratschlag geben bzw. eine Alternative nennen - würde mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Christine

Ist es ratsam Propolistropfen (selbstverständlich ohne Alkohol) im Trinkwasser zu verabreichen. Wenn ja, wie oft und wieviel?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(###) ###-####span>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team