So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich habe auch das Problem das mein Hund wenn er jetzt

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich habe auch das Problem das mein Hund wenn er jetzt alleine Daheim bleiben muss die ganze Zeit bellt gegenüber ist jetzt auch noch eine Hündin läufig. Meine Mutter ist am 11.05.2014 verstorben und ich hab über mir eine Nachbarin die es auf meine Wohnung abgesehen hat und mich gestern schon agressiv angemacht hat. Nächste Woche bekommt mein Hund einen Chip vom Tierarzt wegen der läufigen Hündin. Kann man ihm auch irgend ein Globoli ins Trinkwasser tun oder etwas anderes. Ich bin im Moment noch Krank geschrieben da ich durch den Tod meiner Mutter so fertig bin (unnatürliche Todesursache Staatsanwalt ermittelt). Wenn ich jetzt das nicht hinkriege, ich kann doch nicht auch noch meinen Hund verlieren wegen dieser Nachbarin. Das bellen meines Hundes ist extrem laut es ist ein Rauhaardackel. Bitte, bitte helfen Sie mir.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

da es sich bei der Erregung eines Rüden durch eine läufige Hündin um einen natürlichen Vorgang handelt, kann man auf natürliche Weise höchstens ein wenig bremsen (siehe unten), am wirkungsvollsten wäre aber natürlich die (chemische) Kastration. Falls möglich, könnten Sie den Chip vielleicht ja noch heute setzen lassen, da es meist auch ein paar Tage dauert, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Eine Kastration (chemisch oder chirurgisch) wird voraussichtlich folgende Veränderungen bringen:
- keine / weniger Ruhelosigkeit durch läufige Hündinnen mehr
- Aggression von anderen Rüden vermindert, evtl. etwas vermehrte Aggression durch fremde Hündinnen (einzelne Hündinnen sind gegen kastrierte Rüden etwas aggressiv)
- das sonstige Verhalten Ihres Rüden wird sich nicht ändern
- evtl. etwas ruhiger
- etwas höhere Neigung zum Dickwerden (läßt sich aber durch disziplinierte Fütterung und genug Bewegung vermeiden)

Die chemische Kastration ist sehr geeignet zum Ausprobieren der Auswirkungen:
Das gebräuchlichste und nebenwirkungsärmste Präparat ist ein Chip, das Suprelorin-Implantat. Es wird zwischen den Schulterblättern unter die Haut injiziert und kann dort in der Regel folgenlos lebenslang verbleiben. Die Wirkung tritt teils erst nach einigen Tagen, vereinzelt sogar erst nach etwa 4-6 Wochen ein und hält etwa ein halbes Jahr oder ein ganzes Jahr (je nach Stärke des Implantats).
http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00059061.01?inhalt_c.htm
Ein anderes Mittel ist Delmadinon (Gestagen und Antiandrogen, tardastrex, pfizer), es wirkt kürzer, bei mehrfacher Anwendung sind hier die Nebenwirkungen höher http://139.18.70.138/fachinfo/t/tardastrex_10mgml_spc_2007-12.pdf
Wirkdauer nur 4 Wochen; sollte wegen der Nebenwirkungen nicht in Langzeitanwendung gegeben werden.

Früher wurde in Deutschland oft Androcur (Cyproteron, Antiandrogen, Gestagen) verwendet, gibt es aber nicht mehr , http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000209/8660_05.htm?wir/00000209/8660_00.htm


chirurgische Kastration
dabei werden die Hoden in der Regel durch einen einzigen Schnitt in der Mittellinie entfernt. Dies geschieht natürlich unter Vollnarkose.

Sie könnten versuchen, den übersteigerten Trieb etwas zu reduzieren mit der Gabe von:
Platinum D200 1x/ Woche und Origanum D6 3x tgl. Das von Ihnen verwendete Agnus castus ist auch eine durchaus "bewährte Indikation" für das vorliegende Problem.
Da es sich im Grunde aber um ein normales lebenserhaltendes Verhalten handelt, ist nur ein begrenzter Erfolg möglich. Homöopathie arbeitet grundsätzlich nur "mit dem Leben und für das Leben", man kann mit homöopathischen Mitteln nur Spitzen abmildern aber nicht den Geschlechtstrieb "ausschalten" oder den (natürlichen und für die Lebenserhaltung sinnvollen ) Testosteronspiegel senken.

Hilfreich ist es, den Hund viel zu beschäftigen (insbesondere Suchspiele)


Ein Bellen bis etwa 10 Minuten ist für die Nachbarn tolerierbar , länger sollte es nicht sein Wobei natürlich auch die Intensität und die Schallisolierung eine Rolle spielt. Genaues können nur Rechtsgutachten vor Ort festlegen.

Folgende Maßnahmen können oft helfen (falls keine körperlichen Ursachen vorliegen):

1.Verhaltenstraining

-Der Liegeplatz Ihres Hundes soll noch mehr zu seinem Lieblingsplatz und Ruhepol werden:
-Füttern Sie Ihren Hund nur auf seinem Lieblingsplatz
-Starten Sie jedes Spiel und jeden Spaziergang nur von diesem Platz
-Spielen Sie nur in dem Raum mit ihm, in dem sich der Lieblingsplatz befindet
-Wenn Sie ohne Hund außer Haus waren, gehen Sie ohne den Hund zu beachten zu seinem Lieblingsplatz, erst hier dürfen Sie Ihren Hund begrüßen und ausgiebig loben.
Der Hund sollte in dem Raum, in dem sich sein Lieblingsplatz befindet eingesperrt sein und nur dort auf seinem Platz beim Wiederkommen bei ruhigem Verhalten (ggf. solange am Liegeplatz stehen bleiben bis der Hund ruhig ist) begrüßt werden (damit er lernt, daß sich Rumstöbern und Bellen nicht lohnt, Ruhig am Ort sein hingegen schon).

- Beschäftigen Sie Ihren Hund möglichst viel (Spazieren, Spiele, Suchspiele ( einen Teil des täglichen Futters suchen lassen). Hilfreich sind insbesondere Suchspiele, da sie das Selbstbewußtsein des Hundes stärken und der Hund lernt, sich auf etas zu konzentrieren. Schwierigkeit allmählich steigern und bei Erfolg loben (der Futterbrocken an sich ist natürlich auch schon eine Belohnung)
-Hunde haben eine Assoziationszeit von 3-4 Sekunden, d.h. sie verbinden die Reaktion des Menschen mit dem, was sie in den letzten 3-4 Sekunden gemacht haben. Sollte sich Ihr Hund von sich aus ruhig verhalten, wenn er allein ist, müssen Sie ihn sofort (< 3 Sekunden) loben und ihm ein Lieblingsfutterbröckchen geben. Dieses Lieblings-Trockenfutter gib es ab jetzt ausschließlich nur noch, wenn Ihr sich Ihr Hund ruhig auf seinem Stammplatz befindet.
-Bei Zudringlichkeit Ignorieren und demonstrativ abwenden (eigenen Körper und Gesicht wegdrehen und "Nein", auf keinen Fall mehr zum Hund sagen, danach ist er wie Luft für Sie und wird erst wieder beachtet, wenn er sich abgelegt .
-Vor jeder angenehmen Tätigkeit (Fressen, Spazieren, Streicheln, Spielen etc.) einen Befehl (z.B. Sitz) ausführen lassen. Nichts ist umsonst. Fördert das Vertrauen in die Sinnhaftigkeit Ihrer Befehle ("Es lohnt sich auf Frauchen/Herrchen zu hören!").
-Rangfolgetraining: Hund geht erst als 2. durch eine Tür; Hund wird erst gefüttert, nachdem Besitzer gegessen hat; Manche Plätze (z.B. Sofa) dürfen nur mit Erlaubnis und Aufforderung durch Besitzer betreten werden. Im Hunderudel ist es ganz klar, daß man macht, was der Rudel-Chef sagt. Daher ist die klare Rangordnung für das Gehorchen und Ruhigbleiben in allen Stresssituationen hilfreich. Die klare Rangfolge ist bei Bellen beim Alleinbleiben so wichtig, da Niederrangige im Hunderudel voll Vertrauen das mitmachen was der Rudelführer vormacht. Wenn der Rudelführer (also Sie) ruhig ist, sollte der rangniedere Hund auch ruhig sein (aber nicht aus Angst, sondern weil er auf die Kompetenz von Ihnen vertraut und damit auch darauf, daß Sie wenn Sie Bleib gesagt haben wiederkommen).
-Gehorsamkeitstraining (mit kleinen erbsengroßen Trockenfutterbelohnungen durchführen, Hund sollte sich einen Teil seines Futters mit den Übungen erarbeiten müssen)
1. Komm-Training: Name rufen und Futterbrocken zeigen, sobald Hund aufmerksam ist: Komm rufen, wenn Hund kommt, sofort (innerhalb von höchstens 1 Sekunde) Belohnung geben
2. Sitz Training: Futterbrocken vor die Nase halten, sobald Hund interessiert: Hand mit Futterbrocken langsam nach oben-hinten bewegen, mit der anderen Hand evtl. sanft aufs Hinterteil des Hundes drücken, dabei "Sitz!" sagen, sobald Hund sich gesetzt hat: Innerhalb von 1 Sekunde Belohnung geben und loben
3. Platz-Training: aus der Sitzposition heraus, Futterbrocken vor Nase halten, sobald Hund interessiert: Hand mit Futter langsam nach vorn-unten bewegen, mit der anderen Hand evtl. sanft auf Rücken drücken, dabei "Platz" sagen. sobald Hund in Platz-Position: sofort (1Sekunde!) Belohnung geben
4.Bleib-Training: aus Platz- oder Sitz-Position heraus: "Bleib" sagen, 1 Schritt weggehen, sofort wieder zum Hund gehen und Belohnung geben (sollte Hund doch aufgestanden sein: ignorieren, neuer Versuch und noch schneller zum Hund zurückkehren), allmählich die Abstände vergrößern, später dann 2, 3, 5... Minuten , noch später verläßt der Mensch auch mal kurz das Zimmer
-Generell gilt: Erwünschtes Verhalten beachten und belohnen (schon das Beachten eines Hundes ist für ihn eine Belohnung) , unerwünschtes Verhalten ignorieren (soweit möglich).
-Allgemein sollten alle Tätigkeiten von Ihnen begonnen und beendet werden (das Recht des Ranghöheren, einfach abwenden und den Hund ignorieren, das macht ein ranghöherer Hund auch so)
- Wenn Ihr Hund tagsüber viel bellt, auf keinen Fall beruhigend auf ihn einreden, da dies als Bestätigung undBelohnung verstanden wird. Abwenden und mit einem kurzen Befehl irgendeine Aufgabe (Sitz, Voran, Komm, Such...) ausführen lassen, Zuwendung unbedingt erst wieder bei ruhigem, normalem Verhalten auf seinem Platz.
-bei jedem unerwünschten Bellansatz dem Hund über den Fang (um das Maul) fassen -falls Sie sich das trauen- und "Nein sagen" Mehr nicht, jedes Schimpfen wird als "Mitbellen" und Bestätigung aufgefasst
- wenn Ihr Hund dafür zu weit weg ist, das Bellen ignorieren oder den Hund -falls er so gut hört- ablegen lassen (Sitz); auf keinen Fall beruhigend auf ihn einreden, da dies als Belohnung verstanden wird. Unerwünschtes Bellen muß immer zu für den Hund unangenehmen/lästigen Dingen (Sitz!, Platz!...) führen, angenehme Dinge gibt es ausschließlich nur nach Ausführung eines Befehls und bei ruhigem Verhalten
-Gut wäre natürlich generell viel loser Kontakt mit anderen Menschen, insbesondere auch der Besuch einer Hundeschule und allgemein möglichst viel Kontakt mit anderen Hunden, mit denen Ihr Hund toben kann .

2. Medikamente
Unterstützen könnte man die Verhaltenstherapie mit folgenden Medikamenten:
- Rescue-Bachblütentropfen (4x täglich für 10 Tage und dann jedesmal, wenn Ihr Hund alleine bleiben muss)
-Adaptil- (früher DAP-) Pheromon-Verdampfer (wird in die Steckdose gesteckt und verbreitet für uns unriechbare beruhigende Duftstoffe, die säugende Hündinnen zur Beruhigung ihrer Welpen absondern, 4 Wochen lang; . (ceva-Pharma, gibt´s beim Tierarzt)
-Zylkene (wirkt allgemein angstreduzierend, gibt´s beim Tierarzt)
-Unterstützend könnten Sie Ignatia D6 3x täglich 1 Gabe (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette) geben, ist oft gut wirksam bei "Folgen von Verlust" und Nervosität.
-Lachesis D12 2x täglich eine zerpulverte Tablette oder 5 Kügelchen unterstützen, falls Ihr Hund auch tagsüber recht häufig bellt (Homöopathika nicht mit dem Fressen geben, da die Arznei teilweise schon über die Maulschleimhaut aufgenommen wird, Menschen lassen homöopathische Mittel 2 Minuten im Mund)

- Falls Sie mit diesen Tipps immer noch nicht weiterkommen, könnte man auch Angst reduziernde Psychopharmaka wie Clomicalm oder Selgian einsetzen, diese Mittel gibt es aber nur beim Tierarzt. Die volle Wirkung dieser Mittel tritt erst nach etwa 3 Wochen ein, die Hunde lernen oft aber leichter und schneller, da sie weniger Angst empfinden.
.

Wenn alles andere gar nicht hilft, könnte man auch ein Antibell-Halsband (versprüht bei Bellen eine Flüssigkeit) versuchen, dass aber umstritten ist, weil es auch bei anderen lauten Geräuschen oder dem Bellen anderer Hund fälschlich auslösen kann (z.B. Innotek-Antibell-Halsband ca. EUR 70,- bei zooplus: http://www.zooplus.de/ask?query=innotek+antibell&num=20&form=suchen ), Meinungen von Anwendern: http://www.zooplus.de/feedback/shop/hunde/hundeleine_hundehalsband/erziehungshilfen/antibell_halsband/10677
Es besteht eine gewisse Gefahr, dass der Hund den Sprühstoss mit anderen Dingen als seinem Bellen verknüpft und auf diese dann aggressiv wird.
Der tiermedizinische Verhaltenstherapeut Wolf-Dieter Schmidt (Herausgeber mehrer verhaltenstherapeutischer Bücher für Tierärzte, gibt Fortbildungen für Tierärzte) lehnt die Bell-Stop-Halsbänder komplett ab, weil es auch bei anderen lauten Geräuschen (Staubsauger, Händeklatschen, naher Telefonklingel, lautem Husten auch des Hundes selbst!) oder dem Bellen anderer Hund fälschlich auslösen kann . Außerdem soll der Sprühstoß manchmal auch die Augen treffen. Es gibt allerdings auch Halsbänder die auf die Bewegung des Kehlkopfes reagieren (können allerdings auch mal fälschlich auslösen)
Wenn irgend möglich ist es daher besser, dem Hund das Bellen durch Erziehung abzugewöhnen.
Viel Erfolg!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****

Udo Kind



Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind