So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Myxomatose

Kundenfrage

Kann das Kaninchen trotz turnusgenäßer Impfung mit Myxomatose infiziert sein und ist in einem solchen Fall die Prognose günstiger? Wie lange Antibiose? Auch systemisch sinnvoll? Viele Grüße aus Münster

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ja leider können auch geimpfte Tiere die Erkrankung bekommen. In den meisten Fällen aber in abgeschwächter Form.
Verlauf hängt aber auch ab vom Immunstatus zur Zeit der Impfung(en) und auch vom jetzigen bzw. allgemeinen Immunstatus.

Antibiotikum gegen bakterielle Sekundärinfektionen meist ca. 10 (-14) Tage sinnvoll.

Eine direkte Therapie der Myxomatose ist nicht möglich, da es sich um eine Viruserkrankung (Leporipoxvirus) handelt. Insgesamt ist die Überlebensrate bei Ungeimpften klein und überlebende Kaninchen kümmern oft. Bei Geimpften ist der Verlauf meist wie gesagt milder. b

Solange das Kaninchen noch frißt und man verhindern kann, daß die Erkrankung auf andere Tiere übertragen wird (Mückenschutz)kann man eine Therapie versuchen mit:
1. Immunstimmulierung
- Echinacea, außerdem Lachesis D6 3 x täglich 5 Kügelchen
- Paramunitätsinducer (Zylexis, Injektionen; 1., 2. 8. Tag)
- Interferoninjektionen (1., 2. und 7. Tag; teuer!)
- Vitamingabe

2. Antibiose (Breitbandantibiotikum, gegen bakterielle Sekundärinfektion)
- Baytril (Enrofloxacin als Saft);

3. falls schlecht gefressen und getrunken wird: Infusionen und Zwangsfütterung (mit critical-care und Babygläschen

4. äußerlich, Augen:
- Antibiotikum, z.B. Floxal, Bepanthen 4x täglich


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind