So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund frisst kein nassfutter mehr... und verhält sich nicht

Kundenfrage

Mein Hund frisst kein nassfutter mehr... und verhält sich nicht wie immer... er bellt nicht mehr wenn wir essen...
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo

Trinkt Ihr Hund denn noch? Es wäre wichtig, daß Ihr Hund zu Mindest noch etwas trinkt.

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit (alle Gelenke vorsichtig abtasten und durchbewegen)
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- die Atmung, Atemfrequenz in Ruhe (normal: 10-35 Atemzüge pro Minute, sollte nicht über 35-40 liegen)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)
- Kauen normal (problemlose Futter- und Wasseraufnahme), Kot normal , Wasseraufnahme etwa 20-60ml/kg/Tag

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung

Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte tierärztliche Untersuchung, ansonsten können Sie vermutlich erst mal bis morgen abwarten.


Das Nichtfressen Ihres Hundes kann verschiedene Ursachen haben:

-Magen-Darmprobleme, hören Sie Magen-Darm-Geräusche, Fühlen Sie bitte den Bauch Ihres Hundes. Sollte er dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat er wahrscheinlich Schmerzen

-Infektionskrankheit. meist aber nicht immer mit Fieber. Bitte messen Sie rektal die Temperatur Ihres Hundes gemessen haben, normal ist eine Temperatur zwischen 38° und 39° Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihren Hundes auf jeden Fall baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann Infusionen!)

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Gaumen) oder auch Rachen, Mandeln; . Manche Hunde verweigern deshalb (phasenweise) ihr Fressen, da das Schlucken schmerzhaft ist. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte ins Maul schauen, Zunge runterdrücken (liegen die Mandeln in den Taschen?), gegen die Zähne drücken und klopfen, ob Ihr Hund irgendwo berührungsempfindlich ist; besser aber tierärztliche Untersuchung. Bei Halsentzündung sind oft Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente (zu Beginn amm Besten als Injektion ) erforderlich. Auch ein im Hals hängengebliebener Fremdkörper kann mal Nichtfressen und gelegentliches Erbrechen auslösen (Diagnose/Ausschluss durch Endoskopie)

Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...) können ebenfalls zu Appetitlosigkeit (und manchmal auch Bauchschmerzen) führen. Sie wurden mit Blutuntersuchung schon ausgeschlossen(?) )

-psychische Probleme (selten): Gab es besondere Vorkommnisse (z.B. Abwesenheit einer geliebten Person)?

Kann sich Ihr Hund normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz ? Schleckt er sich irgendwo vermehrt? (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin). Sind die Schleimhäute rosa (wie bei uns), atmet Ihr Hund normal?

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen) und evtl. auch pürieren. Sie können auch versuchen kleine Mengen püriertes Futter mit einem Löffel oder einer Spritze ins Maul zu geben. Sollte der Hund dann aber weiter lustlos wenig oder nichts nehmen , sollten Sie ihn baldmöglichst noch mal einem Tierarzt vorstellen.

Manchmal beginnen Hunde aber auch schon wieder mit dem Fressen, wenn sie eine Infusion erhalten haben.

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Wasser unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet, vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel) sinnvoll. Längerfristig wäre die Gabe von Vitamin-B-Tabletten (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) hilfreich
-Vom Tierarzt oder online erhältlich ist spezielle Hundeflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die so oft auch von Hunden genommen wird, die sonst nicht mehr fressen; Hier eine Beschreibung sowie Bezugsadresse von Flüssignahrung:
- http://www.premiumtierfutter.de/reconvales-tonicum-hund-aufbaumittel-p-21038-2.html
- http://www.recoactiv.de/recoactiv-immun-tonicum-fur-hunde-1-flasche-90ml
- http://www.vetkampagne-tierarztshop.de/Hund/Senior/ReConvales-Tonicum-Staerkung-Hund.html
.
- Als Magenschutz könnte man bei einer Gastritis (Magenentzündung) das die Schleimhaut abdeckende Sucralfat (Ulcogant) geben. Auch ein halber Teelöffel Heilerde wäre gut.

Lindernd bei einer Hals und Rachenentzündung wären feuchtkalte Halswickel (Prießnitzwickel) (soweit Ihr Hund es sich machen läßt, am Besten abends, wenn alle beisammen sind):
-feucht kaltes Tuch um Hals
-darüber trockenes Tuch
-darüber dicken Wollschal
-2 Stunden am Hals lassen, nach der Abnahme Hals gut trockenreiben

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie bei Halsentzündung zur Unterstützung der Abwehr Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 (je 3x täglich 5 Globuli 1 Tablette) geben. Außerdem astoral Immustim (almapharm, Tierarzt). Für die Mandeln ist im Akutstadium oft Belladonna D6 hilfreich, später dann Lachesis D6 3x tgl; be Mandelvereiterung mit stark riechendem Mundgeruch würde ich Mercurius solubilis D6 3x tgl. geben.

Wichtig ist, daß Ihr Hund möglichst viel trinkt. Trinkt er genug? (normale Flüssigkeitsaufnahme beim Hund 20-60ml/kg über Fressen und Trinken; bei Fieber möglichst mehr geben, gut ist hierfür z.B. Fleischbrühe).
Baldmöglichst sollten Sie bitte zum Tierarzt gehen , wenn:
-Ihr Hund ausgetrocknet ist, dies erkennen Sie daran, daß
--die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber);
--Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Sekunden, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder rosa sein, wenn es länger dauert: Zeichen für Austrocknung
--eine von Ihnen mit den Fingern gezogene Hautfalte verstreicht nicht sofort wieder
Bei Austrocknung bräuchte Ihr Hund unbedingt Infusionen


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind

PS:
falls erforderlich:
Notdienste finden Sie hier:
- http://catsonline-forum.de/index.php?option=com_sobi2&sobi2Task=search&Itemid=61
- www.tierdoc24.de
- http://www.vetfinder.mobi/
- über die Feuerwehr / Polizei vor Ort
- auf den Anrufbeantwortern fast aller Tierärzte wird der Notdienst angegeben
- Tierkliniken haben immer 24 Stunden Dienst.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

falls Ihr Hund Stimmverlust / Heiserkeit zeigt, liegt vermutlich eine Kehlkopfentzündung vor. In diesem Fall Husten durch Drücken auf Kehlkopf auslösbar.

Unterstützend können in diesem Fall oft folgende Maßnahmen helfen:
- Canipulmin (Plantavet,): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion; canipulmin erhalten Sie über den Tierarzt oder auch online, z.B. hier: http://www.premiumtierfutter.de/canipulmin-liquid-starke-bronchialfunktion-p-20750-1.html, alternativ Pulmostat (http://www.tierarzt24.de/products/140306-alfavet-pulmostat-akut.aspx) würde ich jeweils für 2-3 Wochen geben
-Prießnitzwickel: feucht-kaltes Tuch um Hals, darum trockenes Tuch, darum dicken Wollschal, 2 Stunden belassen, danach Hals gut trockenreiben; fördert reaktiv die Durchblutung und damit die Abwehr im Halsbereich

-Vitamingaben, "astoral Immustim H" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt oder online)

--Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb (mit etwas Lieblingsfutter), der über die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Hund gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten.
-Homöopathie: Spongia D6 3x 1 Tabl. hilft oft gut bei Kehlkopfentzündungen
Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend);
-Warmhalten (soweit der Hund das mag) ist sicher gut
-evtl. Nasenspray (Euphorbum comp. Heel) Sprayen wird leider nur von wenigen Hunden gut toleriert, dann Tröpfchen auf Wattestäbchen oder Finger sprühen und damit an die Nase bringen



haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal. Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, bitte ich Sie, den allgemeinen Abläufen und den Prinzipen von justanswer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Dr. Udo Kind