So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16315
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, wir haben ein problem mit unserer 6 jahre alten deutschen

Kundenfrage

Hallo, wir haben ein problem mit unserer 6 jahre alten deutschen dogge, vor etwa einem jahr wurde er von einem kleinerem hund gebissen, am rechten hinterbein direkt im bereich des sprungelenks. Erst heilte die bisswunde relativ gut bis er anfing sie immer wieder aufzulecken, kein verband, kein trichter, spray oder ähnliches hält ihn davon ab immer wieder die wunde aufzubeissen. Mittlerweile hat er zwei offene stellen, die zudem stark geschwollen sind und extrem verhärtet. Immer wenn wir die wunde fast zuhaben beist er beide doppelt so schlimm wieder auf... wenn ich merke das er starke schmerzen hat bekommt er novalgin tropfen, er wiegt etwa 75 kilo, er geht normal und gerne spazieren, frisst gut... mache mir grosse sorgen, antibiotika halfen kurz aber er geht immer wieder an die wunden bis sie bluten. Über hilfe wäre ich sooo dankbar. Vielen dank
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

leider kommt dieses Verhalten von Hunden bei Wunden öfter vor.Es wäre daher zunächst ratsam einen Abstrich von den Wunden nehmen und in einem Labor genauer untersuchen zu lassen,Bakterien m,Pilze um dann je nach Befund gezielt behandeln zu können,es gibt oft recht hartnäckige Keime welche auch gegen viele Antibiotika rsistent sind,mit Hilfe eines Antibiogramms kann man aber ein dafür geeignetes Antibiotikum herausfinden und diese dann über einen entsprechend langen Zeitraum oft sogar 3-4 Wochen.Zusätzlich sollte man auch ein entzündungshemmendes Medikament einsetzten um die Entzündung und den damit oft verbundenen Juckreiz zu lindern.Ferner die Wunde anfangs eingie Tage mit 3 % Wasserstoffperoxid oder Rivanol spülen,verbinden würde ich diese gerade am Sprunggelenk nicht ,zudem Luft auch die Heilung fördert.Das Hinlecken sollte man allerdings strikt unterbinden,wie schafft er es totz trichter daran zu kommen,ist dieser eventuell zu kurz?Notfalls kann man auch selbst einen geeigneten Trichter aus z.B. einer harten Pappe in für ihrn Hund entsprechenden Größe basteln.Zusätzlich können sie hömopathische Mittel einsetzten,z.B. die Wunde mit kolloidalen Silber spülen,oder auch Kamillosanlösung dazuverwenden.Ich selbst habe gerade wenn man die Heilung unterstützenmöchte Ringerlaktat zur Spülung verwenden,ferner Arnika D6 und Silicea D12 3xtgl 10-12 Globuli verabreichen,erhalten sie alles rezeptfrei in der Apotheke.Zunächst aber sollte ein Wundabstricham davor unbehandelten Hund erfolgen und dieser in einem Labor untersucht werden.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin